12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
4,35 Millionen Euro für Kiel

Kommunaler Investitionsfonds 4,35 Millionen Euro für Kiel

Für die Sanierung von Abwasserleitungen erhält die Landeshauptstadt Kiel ein Darlehen über 4,35 Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsfonds. Innenminister Stefan Studt hat den entsprechenden Zuwendungsbescheid am Donnertag, 14. Juli, im Rathaus an Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Bürgermeister Peter Todeskino übergeben.

Voriger Artikel
Wie wäre es mit Holstenfleet?
Nächster Artikel
„Pokémon Go“-Spieler blockieren Restaurant-Eingang

Gemeinsam für die Sanierung von Abwasserleitungen: Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Innenminister Stefan Studt.

Quelle: Frank Peter

Kiel. „Die Mittel aus dem Kommunalen Investitionsfonds sind ein wichtiger Baustein für die Umsetzung kommunaler Infrastrukturvorhaben. Mit diesem Darlehen kann die Stadt Kiel wichtige Baumaßnahmen im Bereich der Abwasserbeseitigung vornehmen. Insbesondere als Schutz vor Überschwemmungen, die zum Beispiel jetzt im Sommer nach Starkregenfällen drohen, ist eine zuverlässig funktionierende Kanalisation unerlässlich“, sagte Studt anlässlich der Übergabe des Förderbescheids in Kiel.

Das Geld aus dem Kommunalen Investitionsfonds soll eingesetzt werden, um die Betriebssicherheit der Abwasserbeseitigung in der Landeshauptstadt zu gewährleisten. Abwasserkanäle und Druckrohrleitungen müssen dafür permanent kontrolliert und im Schadensfall erneuert werden. Ziel der Sanierungsmaßnahmen ist, das Grundwasser vor Verunreinigungen durch austretendes Schmutzwasser zu schützen. Gleichzeitig soll eine effektive Kanalisation das Risiko für Überschwemmungen infolge starker Niederschläge senken.

Die Mittel aus dem Kommunalen Investitionsfonds werden an Gemeinden, Kreise, Ämter und Zweckverbände für kommunale Infrastrukturinvestitionen vergeben. Die Darlehen haben eine Laufzeit von 20 Jahren und werden mit 1,25% verzinst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3