9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Im Moment ist die Lage entspannt

Transitflüchtlinge Im Moment ist die Lage entspannt

Trotz einer vergleichsweise ruhigen Nacht zum Freitag mit nur rund 230 Flüchtlingen in der Markthalle in Kiel bleiben Stadt und Land nach wie vor auf wachsende Flüchtlingsströme vorbereitet. „Die aktuell entspannte Situation kann morgen schon wieder vorbei sein“, erklärte Stadt-Sprecherin Annette Wiese-Krukowska.

Voriger Artikel
Vom Beamer bis zu Holzplanken
Nächster Artikel
Kunsthandwerk, Lichterzauber und Geisterstunde

Sie haben es geschafft: 50 Tickets Richtung Schweden standen am Freitag wieder am Stena-Terminal in Kiel für Flüchtlinge zur Verfügung. Trotz der jetzt dafür nötigen Dokumente kam es nach Auskunft der Polizei zu keinen Rangeleien.

Quelle: Uwe Paesler

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Neue Lagebeurteilung
Foto: Nach einem eintägigen Aufnahmestopp nimmt Schleswig-Holstein wieder aus Bayern überstellte Flüchtlinge auf.

Nach einem eintägigen Aufnahmestopp nimmt Schleswig-Holstein wieder aus Bayern überstellte Flüchtlinge auf. Dies sei bei der täglichen Lagebeurteilung am Freitag entschieden worden, teilte eine Sprecherin des Innenministeriums mit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3