18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Rauch auf Luxusjacht

Kieler Förde Rauch auf Luxusjacht

Die Luxusjacht „Azteca“ hat am Sonnabend auf der Kieler Förde ihre Fahrt unterbrechen müssen. An Bord war Rauch bemerkt worden. Die Besatzung bekam das Problem aber mit Bordmitteln in den Griff.

Voriger Artikel
Bumerangwerfer ermitteln ihre Weltmeister
Nächster Artikel
Wie ein Bum-, Bum-, Bum-, Bumerang

An Bord der Luxusjacht wurde Rauch bemerkt.

Quelle: Frank Behling

Kiel. In Absprache mit der Verkehrsüberwachung steuerte der Kapitän aber die Reede vor Holtenau als Ankerplatz an.

Die Wasserschutzpolizei Kiel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Team an Bord mit dem Streifenboot „Brunswik“ zur Jacht geschickt. Ein offenes Feuer soll es nach ersten Meldungen aber nicht gegeben haben. Die Feuerwehr wurde ebenfalls nicht alarmiert.  

Die in Bikini auf den Marshall-Inseln beheimatete „Azteca“ setzte eines ihrer Tenderboote zu Wasser und ging auf Höhe Tonnenhof in Warteposition. Gegen 14 Uhr konnte die Jachtbesatzung nach erfolgter Reparatur den Anker wieder lichten und in die Holtenauer Schleuse einlaufen. Bis zum Abend soll das Luxusschiff Brunsbüttel erreichen. Die 72 Meter lange „Azteca“ wurde 2010 in Ancona (Italien) gebaut und soll laut  verschiedenen Quellen einem mexikanischen Unternehmer gehören. In der Woche hatte das Schiff Lübeck besucht. Jetzt befindet es sich angeblich auf dem Weg ins Mittelmeer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3