7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Stena Line schließt Niederlassung in Kiel

Umzug nach Rostock Stena Line schließt Niederlassung in Kiel

Paukenschlag im Kieler Hafen. Die schwedische Reederei Stena Line wird ihre Niederlassung in Kiel schließen. Die Landorganisation der Stena Line Scandinavia AB mit 47 Mitarbeitern wird zum 1. Januar 2017 im Schwedenkai aufgelöst.

Voriger Artikel
Durchwachsene Jahresbilanz der Verkehrspolizei
Nächster Artikel
Fahrradbügel sollen Stellplatznot abfedern

Die Landorganisation der Stena-Line schließt in Kiel.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Dies teilte am Dienstagmorgen Stena-Vorstand Niclas Martensen den Mitarbeitern in Kiel auf einer Betriebsversammlung mit. Die komplette Landorganisation der schwedischen Reederei soll in Deutschland zukünftig am Standort Rostock konzentriert werden.

„Die Route Kiel-Göteborg und das Bordpersonal der Fähren bleiben von dieser Entscheidung unberührt. Der Betrieb läuft ganz normal weiter“, sagt Martin  Wahl, Sprecher der Stena Line in Kiel. Die Landorganisation der schwedischen Reederei  in  Kiel werde aber aufgelöst. Den Mitarbeitern droht die Kündigung. Betroffen sind in Kiel die Teams in der  Verwaltung der Linie sowie den Bereichen Marketing, Buchung und Fracht. Dort hatte es in den vergangenen Jahren bereits drastische Einschnitte gegeben. Zeitweise waren rund 100 Menschen bei der Reederei in Kiel beschäftigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Kommentar

Die Schließung der Verwaltung der Stena Line ist ein schwerer Schlag für Kiel. Unmittelbar vor dem 50-jährigen Routen-Jubiläum wird aus der Landorganisation mit 47 Mitarbeitern ein besserer Briefkasten. Diese Entwicklung war aber abzusehen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3