7 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Verfahren wird eingestellt

Ex-HSH-Chef Nonnenmacher Verfahren wird eingestellt

Die Kieler Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen HSH-Nordbank-Chef Dirk Jens Nonnenmacher eingestellt. Nonnenmacher war vorgeworfen worden, im Jahr 2009 gemeinsam mit einem leitenden Angestellten das damalige Vorstandsmitglied Frank Roth zu Unrecht wegen Geheimnisverrats angezeigt zu haben. 

Voriger Artikel
Dachstuhlbrand in Dietrichsdorf
Nächster Artikel
Zustand wird dokumentiert

Die Kieler Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen den ehemaligen HSH-Nordbank-Chef Dirk Jens Nonnenmacher eingestellt.

Quelle: Marcus Brandt/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Ein Einbruch, ein manipulierter Computer, falsche Verdächtigungen, fingierte Beweise – und am Ende eine Bank, die sich bei ihrem ehemaligen Personalvorstand entschuldigen musste: In der an Skandalen nicht eben armen Geschichte der HSH Nordbank ist der Fall des zu Unrecht wegen Geheimnisverrats angezeigten Spitzenmanagers Frank Roth ein echter Schandfleck.

mehr