18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Tipp-Kick: Mehr als Spielzeug

Balltick I Kiel Tipp-Kick: Mehr als Spielzeug

Die Spieler sind zwar ein paar Nummern kleiner. Doch dafür haben die Jungs vom Tipp-Kick-Verein Balltick I das geschafft, was Holstein Kiel am Ende knapp verpasste – den Aufstieg in die zweite Liga.

Voriger Artikel
Krieg aus ganz persönlicher Sicht
Nächster Artikel
Britische Reederei feiert „Queens Day“

Simon Hansen kickt die eckige Kugel über das grüne Filz. Mit seinen Mannschaftskollegen räumte er einen Sieg nach dem anderen ab und kämpfte sich an die Spitze der aus acht Mannschaften bestehenden dritten Liga.

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Die fünf Kieler Robert von Hering, Alexander Kraft und die drei Brüder Florian, Christoph und Simon Hansen konnten es kaum fassen. Nachdem die erst 2012 gegründete Mannschaft in der vergangenen Saison knapp dem Abstieg in die vierte Liga entging, sei das Ziel für die kommende Saison eine Position im Mittelfeld gewesen, so von Hering. Doch dann räumte der Verein aus Kiel einen Sieg nach dem anderen ab und kämpfte sich an die Spitze der aus acht Mannschaften bestehenden dritten Liga. Beim Tipp-Kick schwebt zwar ein Hauch von Kindheit durch den Raum. Doch mit dem Set aus dem Spielzeugladen ist der Sport kaum vergleichbar. Die Platten, die Tore und die Spieler sind immer weiter verbessert worden. Von der 1. Bundes- bis zur Verbandsliga ist der professionelle Tipp-Kick-Spielbetrieb bundesweit organisiert. In einem Punktspiel treten jeweils Feldspieler und ein Torwart gegeneinander an. Die Spielzeit beträgt zwei Mal fünf Minuten.

 Im vorletzten Saisonspiel fegten die Kieler den Verein Jerze II mit 19:13 vom „Platz“. Nur beim entscheidenden Spiel gegen Alemannia Neumünster sei der Wurm drin gewesen, verrät Simon Hansen: „Die Neumünsteraner sind einfach alte Füchse und haben eine ganz andere Spielweise als wir“. Deswegen mussten die Jungs beim Spiel Jerze II gegen den Aufstiegskonkurrenten Drispenstedt II bangen. „Das Spiel haben wir über einen Whats-App-Liveticker verfolgt. Ich hätte nie gedacht, dass ein Tipp-Kick-Ticker so spannend sein kann“, erinnert sich Hansen. Am Ende gewann Drispenstedt mit nur zwei Punkten zu wenig. Damit war die Kieler Sensation fast perfekt. „Natürlich hätten wir gerne mit den Jungs von Holstein zusammen den Aufstieg gefeiert. Schade, dass es bei den Störchen nicht gereicht hat“, findet Christoph Hansen.

 Der Kieler Verein ist immer auf der Suche nach neuen Spielern. Wer die eckige Kugel selbst einmal über das grüne Filz kicken möchte, kann über das Kontaktformular auf der Hochschulsportseite der Uni Kiel die Trainingszeiten erfragen.

 Weitere Infos: Weitere Informationen unter www.sportzentrum.uni-kiel.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3