4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kielerin in der Türkei festgenommen

Yüksel Canli Kielerin in der Türkei festgenommen

Angehörige sorgen sich um Yüksel Canli aus Kiel: Die 51-jährige aus Projensdorf ist während ihres Urlaubs in der türkischen Provinz Balikesir unter dem Vorwurf festgenommen worden, mit einer Terrrorzelle Anschläge in der Türkei zu planen.

Voriger Artikel
Hauptbahnhof Kiel wurde evakuiert
Nächster Artikel
Kieler Kraftwerk: Baustart ist zum Greifen nah

Freunde, Familie und Bekannte forderten am Mittwoch vor dem Kieler Landeshaus die Freilassung von Yüksel Canli. Die 51-jährige Deutsche mit kurdischen Wurzeln ist offenbar am 26. August im türkischen Balikesir festgenommen worden.

Quelle: Lutz Timm

Kiel. Sorge um Yüksel Canli: Die 51-jährige Projensdorferin mit türkischen Wurzeln ist am Sonnabend während ihres Urlaubs im türkischen Edremit festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft. Laut ihrem Anwalt wird der Alevitin vorgeworfen, Anschläge geplant zu haben. Freunde und Bekannte sind um ihren Gesundheitszustand besorgt und forderten bei einer Kundgebung vor dem Kieler Landeshaus die Freilassung der schwerbehinderten deutschen Staatsbürgerin.

 Canli wurde am 26. August in einer Ferienwohnung in der türkischen Provinz Balikesir zusammen mit zwei Freundinnen aus Belgien und Frankreich festgenommen. Anschließend wurden die Frauen in die gleichnamige Provinzhauptstadt gebracht. „Seitdem haben wir keinen Kontakt“, erzählt Gamze Turan, eine Nichte von Canli. „Ihr Sohn ist in die Türkei geflogen, wurde bisher aber immer von der Polizei abgewiesen.“

Yüksel Canli ist in der Türkei festgenommen worden.

Quelle: hfr

 Canli habe eine Bandscheibenprothese, leide unter Diabetes und Asthma. „Wir machen uns große Sorge um ihre Gesundheit“, sagte Dilan-Rose Duman, eine Freundin der Familie Canli. Ilahi Öz, Anwalt der Kielerin in der Türkei, sagte gegenüber den Kieler Nachrichten, dass er sie erst fünf Tage nach der Festnahme habe treffen können. „Es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Gesundheitlich hat sie etwas gelitten, da man ihr zwei Tage die Medikamente verweigerte.“

Canli ein Opfer der türkischen Politik?

 Ihr werde vorgeworfen, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein, die Anschläge plane. „Völlig haltlos und ohne jegliche Beweise oder Indizien“, sagte Öz. Wie konnte es trotzdem so weit kommen? „Die Notstand, der seit dem Putschversuch gilt, führt zu Prozessen, die in keiner Form nachvollziehbar sind“, sagte der Anwalt. Duman und Turan sind sich sicher, dass die Vorwürfe haltlos sind. „Sie ist eine Menschenrechtlerin und setzt sich für Demokratie und Freiheit ein“, betonen die jungen Frauen. „Sie ist Kurdin und Alevitin. Zusammen mit einer kritischen Meinung reicht das in der Türkei aus, um verhaftet zu werden“, fürchten sie.

 Von der Landesregierung fordern sie, dass sie sich für die Freilassung Canlis einsetzt. Die Staatskanzlei verweist auf die Zuständigkeit des Auswärtigen Amts. Aber: „Die Landesregierung wird natürlich den Fall der Kielerin Yüksel Canli weiter verfolgen. Wir halten Kontakt zur Bundesregierung und werden sie bitten, das Land in dieser Angelegenheit auf dem Laufenden zu halten“, sagte ein Sprecher. Aus dem Auswärtigen Amt heißt es zu dem Vorgang. „Das deutsche Generalkonsulat in Istanbul steht wegen des Falls in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden.“

 Die Hintergründe der Verhaftung sind derzeit unklar. Die regierungsnahe Boulevardzeitung „Star“ berichtete in Zusammenhang mit der Festnahme Canlis von einer Terrorzelle, die mit einer Reihe von Anschlägen einen Bürgerkrieg in der Türkei hervorrufen wollte.

Yüksel Canli engagierte sich in Organisationen

 Yüksel Canli lebt seit 1974 in Deutschland und hat seit 1996 die doppelte Staatsbürgerschaft. Sie engagiert sich in verschiedenen linken Organisationen, ist Mitglied der Partei Die Linke und aktiv in der AGIF, der Föderation der Arbeitsimmigranten in Deutschland, der eine Nähe zur MKLP (Marxistisch-Leninistische Kommunistische Partei in der Türkei) unterstellt wird.

 Der für Mittwoch geplante Anhörungstermin wurde auf Donnerstag verschoben. „Wir werden sehen, ob es auch tatsächlich dazu kommt“, so Öz. Laut Notstandsgesetz könne sie bis zu 30 Tagen festgehalten werden.

 Von Alev Doğan und Lutz Timm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Yüksel Canli
Foto: Yüksel Canli (51) aus Kiel wurde in der Türkei festgenommen.

Nachdem die Kielerin Yüksel Canli in der Nacht zu Freitag vom Haftrichter aus der Untersuchungshaft entlassen wurde, befinde sie sich nun auf dem Heimweg. Die 51-Jährige aus Kiel-Projensdorf war während ihres Sommerurlaubs in der Türkei festgenommen worden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3