3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Kindergeburtstage: Kreativität versus Konsum

Interaktive Karte Kindergeburtstage: Kreativität versus Konsum

Früher spielte man Topfschlagen, backte Kuchen und aß abends Würstchen mit Pommes - so oder ähnlich sah ein Kindergeburtstag aus. Inzwischen reicht das nicht mehr. In Großstädten kümmern sich schon Eventagenturen um die Bespaßung der Kleinen. In Kiel dagegen hält sich dieser Trend in Grenzen.

Voriger Artikel
200 gehen für den Frieden auf die Straße
Nächster Artikel
Auf dem Wilhelmplatz geht es wieder rund

Anna Roosen-Runge (Mitte) legt mit Daniel, Lucy, Hannes und Svenja (v. li.) ein Zauberbuch an, in das Zaubersprüche geschrieben werden.

Quelle: Petra Krause

Kiel. Zwar haben auch die Angebote in Kiel in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Doch liegt hier der Schwerpunkt hauptsächlich noch auf Kreativität oder Wissensvermittlung mit Spaß. Während in Hamburg, Berlin oder München für ein Geburtstags-Event-Paket 500 bis 800 Euro zusammenkommen, hält sich der Trend zum „Outsourcen“ des Kindergeburtstages noch im finanziellen Rahmen zwischen 90 und 180 Euro.

Eine Feier in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung der Uni Kiel ist schon für 120 Euro bei einer Gruppe mit maximal zehn Kindern zu haben. Bei den Themen „Wie schmeckt blau?“, „Badetag“ oder „Apotheke mit Leib und Seele“ geht es vor allem darum, mit Spaß spielerisch Wissen zu vermitteln.

Kindergeburtstag in Kiel feiern

Kieler Kindergeburtstage sind kreativ und sportlich

Besonders kreativ geht es in Annas Atelier in der Möllingstraße zu. Die 36-jährige Anna Roosen-Runge hat sich neben zahlreichen Workshops auf Kindergeburtstage ab sechs Jahren spezialisiert und hat inzwischen 20 Themenschwerpunkte im Angebot. Überall an den Wänden stehen Regale mit Kisten voller Material – Acryl- und Ölfarben, Pastellkreide, Stofffarben, Sprays, Kohle- und Bleistifte, Gips und Holz.

Sportlich geht es auf einem Kindergeburtstag bei Holstein Kiel zu. Dort kümmern sich Marketing-Assistentin Heike Hutzfeldt und DFB-Trainer Jörg Ballert zwischen März und Oktober um die Geburtstagsmannschaften. Nach dem Spiel geht es auf die große Stadionführung samt Rallye.

Obwohl das „Outsourcen“ der Geburtstagsfeier in Kiel bei Weitem nicht Großstadtausmaße hat, sieht Susanne Günther, Landesgeschäftsführerin im Kinderschutzbund, den Trend mit Sorge. Die Schere zwischen Familien mit Geld und weniger Geld werde immer größer. In solchen Bereichen werde Familienarmut sichtbar. „Wir wissen von Familien, die aus Scham sagen: ,Dann feiern wir gar nicht’“, sagt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3