18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Schwanenpaar vom Frost kalt erwischt

Kleiner Kiel Schwanenpaar vom Frost kalt erwischt

Der Winter hat nicht nur die Menschen überrascht. Ein Schwanenpaar hat der Nachtfrost auf dem Kleinen Kiel kalt erwischt. Nachdem die Tiere mit den Füßen scheinbar im Eis feststeckten, riefen Passanten am Dienstag um 10 Uhr die Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt.

Voriger Artikel
Wohin mit dem Weihnachtsbaum?
Nächster Artikel
Torsten Albig: Immer auf dem Sprung

Ein Schwanenpaar hat der Nachtfrost auf dem Kleinen Kiel kalt erwischt.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)

Kiel. Die machte Spezialisten, ein Boot und ein Löschfahrzeug für die Tierrettung klar. Auch das Tierheim Uhlenkrog war alarmiert und für die Aufnahme des gestrandeten Federviehs vorbereitet. Doch dann kam alles anders. Bevor die Feuerwehrmänner ihre Kälteschutzanzüge angezogen und das Boot zu Wasser gelassen hatten, konnten die Schwäne sich selbst wieder aus dem Eis befreien. Sie schlitterten plötzlich über die Eisfläche vor dem Opernhaus und flüchteten in die letzte eisfreie Stelle des Gewässers am Lorentzendamm.

Eisdecke schmilzt am Wochenende

Auch Menschen sollten den Binnengewässern mit Vorsicht begegnen. Das Eis ist trotz des Frostes erst wenige Zentimeter dick und trägt höchstens leichte Tiere – mit dem Schlittschuhlauf wird es also nichts. Zwar sind bis Freitag Temperaturen von bis zu 10 Grad unter Null angesagt. Doch das bleibt nicht so. Zum Wochenende steigen die Temperaturen deutlich über den Gefrierpunkt, das lässt die Eisdecke schmelzen. Wann der Frost wieder in den Norden zurückkommt, lässt sich noch nicht absehen. Grundsätzlich besteht bei Frost für Tiere keine Gefahr, da sie für diese Temperaturen ein kräftiges Winterpolster haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3