9 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Musik verbindet Kulturen

Konzert für Flüchtlinge Musik verbindet Kulturen

Musik bis spät in die Nacht: Auch die dritte Auflage von „Kiel spielt für Flüchtlinge“ kann das zwölfköpfige Organisationsteam um Burkhardt Richard und Carina Wegner als Erfolg verbuchen.

Voriger Artikel
Streit sorgte für Großeinsatz
Nächster Artikel
Volksbank-Filiale wird zum SB-Standort

Die Safar Band mit Musikern aus Syrien, dem Iran und aus Kiel spielte vor 450 Gästen rhythmisches orientalisches Liedgut bis spät in die Nacht.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Mehr als 450 Besucher erlebten von Sonnabend auf Sonntag das mehrstündige Mammut-Konzert, das mit der jungen Kieler Singer-Songwriterin Jana Koop begann und mit der in syrisch-iranisch-deutscher Besetzung spielenden, ebenfalls in Kiel ansässigen Safar Band endete.

Zwischendurch rockten Screaming Stereo aus Heide und The Pinpricks aus Kiel die Pumpe. Erlös und Spendensumme, die dieses Jahr dem sich um unbegleitete geflüchtete Kinder und Jugendliche kümmernden Vormundschaftsverein Lifline zugute kommen, konnte der Kieler Jugendring als Veranstalter am Sonntag noch nicht nennen.

„Aber es geht uns auch und vor allem darum, Menschen aus verschiedenen Kulturen über die Musik miteinander zu verbinden, und das ist uns wieder gelungen“, sagte Jugendring-Geschäftsführer Burkhardt Richard. Unterstützung gab es dafür wieder von den in die Veranstaltung involvierten Unternehmen. Und es steht bereits fest, dass es im kommenden Herbst wieder ein solches Konzert geben wird – möglicherweise, so viel ließ Carina Wegner durchblicken, unter einem anderen, kürzeren Namen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3