22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Die Kieler CDU zelebriert den Wahlsieg

Kreisparteitag Die Kieler CDU zelebriert den Wahlsieg

Mit großer Mehrheit wählte die Kieler CDU am Sonnabend erneut Thomas Stritzl zu ihrem Vorsitzenden. Auf dem Kreisparteitag zu Gast war auch der Wahlsieger der Landtagswahl Daniel Günther, der den Parteifreunden für ihre Unterstützung im Wahlkampf dankte.

Voriger Artikel
Verwaltung: Alles andere als langweilig
Nächster Artikel
Kieler Anlage begeistert Skaterszene

Daniel Günther ließ sich von der Kieler CDU für seinen Wahlsieg feiern.

Quelle: fpr: Frank Peter

Kiel. Mit großer Mehrheit wurde Thomas Stritzl erneut zum Vorsitzenden des Kieler Kreisverbands der CDU gewählt. 87 der 94 anwesenden Mitglieder stimmten für den Bundestagsabgeordneten. Auch seine drei Stellvertreter, Ratsherr Stefan Kruber, Ratsfrau Sigrid Schröter und Juliane Weigel, erhielten bei ihrer Wiederwahl große Zustimmung.

Doch die Vorstandswahlen gerieten fast etwas in den Hintergrund. Nicht nur weil einige der CDU-Mitglieder noch zur Aufstiegsfeier von Holstein Kiel auf den Rathausplatz wollten, sondern auch weil Daniel Günter zum Kreisparteitag der Kieler Christdemokraten gekommen war und sich für seinen Wahlsieg feiern ließ.

Er war direkt aus dem Stadion gekommen und wurde von den Parteifreunden ähnlich begeistert gefeiert wie die Fußballer zuvor im Stadion. Schon als der Vorsitzende des Kreisvorstands Thomas Stritzl den "zukünftigen Ministerpräsident" als Überraschungsredner ankündigte, hoben spontane Beifallsstürme an.

Jeder muss Positionen wiederfinden

Günther dankte den Kieler Christdemokraten für die Unterstützung im Wahlkampf und hob die guten Ergebnisse der CDU in den drei Kieler Wahlkreisen hervor.

Wohl wissend, dass einige Christdemokraten einem Bündnis mit den Grünen skeptisch gegenüber stehen, ging Günther auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen ein und betonte die Vorteile eines Jamaika-Bündnisses. "Ich glaube, dass wir in diesem Bündnis ganz viele Ziele durchsetzen können." Natürlich müsse jeder in einer Koalition seine Positionen wiederfinden. "Aber wir sollten lieber das ein oder andere, was die Grünen fordern schlucken, damit wir auch unsere eigenen Ziele durchsetzen können."

Außerdem versicherte er, dass die CDU im Land alles dafür tun werde, dass die Spiele von Holstein Kiel auch in der Zweiten Liga in Kiel stattfinden werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3