25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Kiel peppt Markenzeichen auf

Landeshauptstadt Kiel peppt Markenzeichen auf

In blauen Buchstaben spiegelt sich das Wort „Kiel“ im Wasser: Ein neues Design soll das rote Stadtwappen ablösen. Die Zustimmung der Ratsversammlung am 21. Januar gilt als sicher.

Voriger Artikel
Sorge um Sicherheit und Bürgernähe
Nächster Artikel
„Gorch Fock“ einmal ohne Segel

Oliver Boy und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (rechts) stellten das neue Kiel Logo vor. Die Agentur hat mit der Stadt zusammen einen Plan zur Einführung des Logos für die Verwaltung erstellt und die Wort-Bild-Marke in zwei Varianten beim Europäischen Patentamt angemeldet.

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Kiel präsentiert sich künftig in Blau. Von allen Briefköpfen, Visitenkarten und Veröffentlichungen der Stadt wird das rote Stadtwappen mit schwarzem Boot auf dem Nesselblatt nach und nach verschwinden. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) kündigte an, allein auf die „dynamische Marke“ Kiel.Sailing City zu setzen – allerdings in einem neuen Design ohne Segel: In blauen Buchstaben spiegelt sich das Wort „Kiel“ im Wasser. Die Zustimmung der Ratsversammlung am 21. Januar gilt als sicher.

Bereits im Oktober 2013 zeigte eine wissenschaftliche Markenstudie, dass Kiel mit der Botschaft Sailing.City bundesweit auf Erfolgskurs segelt. Die Ratsversammlung gab danach den Auftrag, die Wort-Bild-Marke aufzupeppen und für andere Bereiche außerhalb von Segelsport und Tourismus zu öffnen. Drei Werbeagenturen kamen laut Kämpfer in die engere Auswahl. Gewonnen hat die Kieler Agentur boy, die bereits Schleswig-Holsteins Werbespruch „Der echte Norden“ kreiert hatte. Die Wahl sei mit überwältigender Mehrheit gefallen, versicherte Kämpfer mit Hinweis auf die 20-köpfige Jury, in der die Stadt, Verbände, Wirtschaft, Politik und Hochschulen vertreten waren. Die Marke, hofft er, soll nicht nur Fahrzeuge und Faltblätter der Stadt zieren, sondern auch Werbeplattformen von Unternehmen und Institutionen.

Das nicht gespiegelte "e" rege an

Oliver Boy, Mitinhaber von boy/Strategie und Kommunikation, lobte die besondere Stärke der neuen Dachmarke für Kiel als Stadt mit hoher Lebensqualität: „Sie trifft Kiels Markenkern – Dynamik und Balance am Meer – auf den Punkt. Mit ihrer starken Symbolik bewegt sie nicht nur die Kieler, sondern auch die Fans und Besucher der Stadt.“ Die Spiegelung der Buchstaben soll ebenso wie der Bogen als Welle in der Bild-Gestaltung das Leben am Wasser aufnehmen. Das nicht gespiegelte „e“ lässt Raum für Assoziationen. Der Punkt hinter „Kiel“ grenzt sich von der Festlegung auf den Segelsport ab. Die Farbvariationen schaffen Möglichkeiten zur Individualisierung.

Das neue Logo sei ein wichtiger Schritt hin zu einem einheitlichen Erscheinungsbild, wie Kämpfer findet, zumal es nicht nur den Abschied vom Stadtwappen einläutet, sondern auch vom Schriftzug „Landeshauptstadt“. Es signalisiere selbstbewusst : „Wir sind wer, eine moderne, innovative Großstadt mit hoher Lebensqualität und nicht nur ein Dorf hinter Hamburg.“ Bisher hat die Stadt 100000 Euro für die Markenkampagne gezahlt, für deren Umsetzung sind bis 2020 jeweils weitere 100000 Euro im Jahr veranschlagt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Zwei Jahre nach ihrem Start wird immer noch über Sinn oder Unsinn der Standort-Dachmarke „Der echte Norden“ diskutiert. Das allein zeigt, dass der Slogan so schlecht nicht sein kann. Denn ein entscheidendes Ziel der Werbestrategen wurde schon erreicht: erhöhte Aufmerksamkeit für Schleswig-Holstein.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3