17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Zehn Tage im Zeichen des Wortes

Literaturfrühling Mettenhof Zehn Tage im Zeichen des Wortes

Der April wird literarisch in Mettenhof. Zum fünften Mal hat die Arbeitsgemeinschaft Mettenhofer Kulturtage mit dem „Literaturfrühling Mettenhof“ ein Programm für kleine und große Leseratten aufgelegt. Zehn Tage lang, vom 7. bis 17. April, dreht sich im Stadtteil alles rund um Poesie, Prosa und Co.

Voriger Artikel
Prozess gegen Ex-Chefs erneut verschoben
Nächster Artikel
Frischekur für die „Kieler Sprotte“

Zum fünften Literaturfrühling lädt die Arbeitsgemeinschaft Kulturtage nach Mettenhof ein. Ein umfangreiches Programm für kleine und große Leseratten haben unter anderem (von links) Susanne Wendt, Urte Busse, Heinz Pries, Heidrun Holert und Margarete Packbier organisiert.

Quelle: Jennifer Ruske

Kiel. Mettenhof. Zum fünften Geburtstag des Literaturfrühlings wurde das Programm deutlich ausgeweitet: Waren es 2015 noch fünf Tage, halten nun doppelt so viele 28 überwiegend kostenlose Angebote für Jedermann bereit. Neben Lesungen, Theater und Konzerte für Klein und Groß sowie einer Schreibwerkstatt können Gäste auch das Literaturkino, ein Hörspiel und sogar einen Literaturgottesdienst (Motto: „Guter Hirte trifft auf Schafskrimi“) besuchen.

Zehn Veranstaltungen richten sich an Kinder und Jugendliche: Mit einem Superhelden-Comic-Workshop für Zehn- bis 16-Jährige geht es am Donnerstag und Freitag, 7. und 8. April, in der Stadtteilbücherei, Sibeliusweg 2a, los (verbindliche Voranmeldung in der Bücherei). Auf dem Awo-Bauernhof, Skandinaviendamm 250, dreht sich ebenfalls am Freitag, 8. April, um 16.30 Uhr alles um „Tierische Sagen und Fabeln“. Wie eine Bäuerin früher gelebt hat, zeigt die Stadtteilbücherei am Dienstag, 12. April, ab 15.15 Uhr in dem Film „Eine Landfrau erzählt…. – Thema Milch“. Danach können Kinder ab vier Jahren selbst Butter machen. (Siehe auch unten stehenden Artikel)

Eine Romanverfilmung für Kinder steht am Mittwoch, 13. April, um 16.15 Uhr auf dem Programm des Bürgerhauses, Vaasastraße 43a. Am Donnerstag, 14. April, ab 16 Uhr bitten die Jugendlichen der Kiste in der Hofholzallee 280 zur Schmökerstunde in den Jugendtreff. Die Kleinsten kommen beim Auftritt des Bollerwagen-Theaters am Freitag, 15. April, 10.30 Uhr im Birgitta-Thomas-Haus, Skandinaviendamm 350, auf ihre Kosten (Eintritt: 1 Euro).

Genauso wie die Großen, für die Literaturfrühlings-Initiator Cai-Uwe Lindner und sein Team wieder ansprechende Angebote auf die Beine gestellt haben. Die „Stunde der Autoren“ ist neu im Programm: In der Kulturscheune des Hofes Akkerboom, Stockholmstraße 159, lesen Schriftsteller wie Anna Malou und Hennig Schöttke aus ihren Werken. Hier finden auch die Schreibwerkstatt und das Konzert der „Eight Voices“ (16. April, 20 Uhr) statt. Kriminell wird es am Mittwoch, 13. April, 18 Uhr im Polizeigebäude (Skandinaviendamm 251), wenn die Polizisten unter die Verbrecher gehen – rein literarisch natürlich.

Ob sich Asphalt oder besser Teer eignet, um Dinge verschwinden zu lassen, das könnten – rein theoretisch – die Mitglieder des Kieler Bauausschusses wissen – sie lesen am Dienstag, 12. April, um 18 Uhr im Awo-Stadtteilcafé, Vaasastraße 2a. Ganz international geht es am Freitag, 15. April, 10 Uhr in der Frauenberatungsstelle Eß-o-Eß, Kurt-Schumacher-Platz 5, zu, wenn die Damen zu einem Literaturfrühstück einladen, zu dem auch Herren willkommen sind.

„Wir freuen uns, dass wir wieder ein diesmal gar nicht so kleines, aber immer noch sehr feines Programm auf die Beine stellen konnten, das die Kieler wieder begeistern wird“, sind sich Cai-Uwe Lindner und die AG Kulturtage einig. Besonders lobenswert: Der Eintritt für die meisten Veranstaltungen ist frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3