23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Liveschaltung zum Forschungsschiff Falkor

Schwarze Raucher Liveschaltung zum Forschungsschiff Falkor

Meterhohe Schlote am Meeresboden, aus denen dunkle, heiße Flüssigkeiten quellen – vor 40 Jahren wurden die "Schwarzen Raucher" in der Tiefsee entdeckt. Neueste Erkenntnisse präsentiert Geomar in Kiel bei einem Vortrag am Donnerstag von 10 bis 11 Uhr  - inklusive Liveschaltung zum Forschungsschiff Falkor.

Voriger Artikel
Einbrecher festgenommen
Nächster Artikel
Fahrgäste sind mit Busverkehr sehr zufrieden

Das Forschungsschiff Falkor ist im Westpazifik unterwegs zu den "Schwarzen Rauchern".

Quelle: Schmidt Ocean Institute

Kiel. Vor 40 Jahren arbeiteten Wissenschaftler mit dem US-amerikanischen Tauchboot Alvin am Grund des Ostpazifiks und bestaunten ihre Entdeckung durch die winzigen Bullaugen der druckfesten Hülle. Heute haben vor allem autonome Tiefsee-Drohnen und kabelgesteuerte Roboter die Aufgabe übernommen, heiße Quellen in den Tiefen der Ozeane aufzuspüren und zu untersuchen. Auch die Industrie hat mittlerweile Interesse an den sogenannten Hydrothermalsystemen, weil sich an ihnen Erzlagerstätten bilden. Trotzdem ist höchstens ein Bruchteil aller Standorte bekannt und viele Fragen zur Biologie, zur Geologie und zu den geochemischen Prozessen rund um die heißen Quellen sind noch unbeantwortet.
Unter der wissenschaftlichen Leitung des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel unternimmt das Forschungsschiff Falkor des Schmidt Ocean Institutes (SOI) bis zum 2. April eine Expedition zu einem Hydrothermalfeld 200 Kilometer südwestlich von Samoa. Modernste Kamera-Technik ermöglicht den Wissenschaftlern an Bord nicht nur bisher ungeahnte Einblicke in die faszinierende Welt der Tiefsee – sie macht es auch möglich, den Forschern bei der Arbeit quasi über die Schulter zu sehen.

"Abtauchen zu den Schwarzen Rauchern" ist deshalb das Thema der jüngsten Ausgabe von „WissenSchaffen“ am Donnerstag: Der Geologe Dr. Warner Brückmann vom Geomar wird eine Einführung zu den "Schwarzen Rauchern" und die speziellen wissenschaftlichen Ziele der FS Falkor -Expedition geben. Anschließend ist eine Live-Schaltung auf das Forschungsschiff geplant. Sofern die Wetterbedingungen im Westpazifik es nicht verhindern, wird der Fahrtleiter Dr. Tom Kwasnitschka über den aktuellen Stand der Untersuchungen berichten und Fragen aus dem Publikum beantworten. Der Vortrag findet im Hörsaal des Geomar am Standort Ostufer (Wischhofstr. 1-3) statt und beginnt um 10 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3