15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bekloppt, aber amüsant

Mario Barth in Kiel Bekloppt, aber amüsant

Schon 2015 begeisterte Mario Barth 20.000 Kieler in der an zwei Abenden ausverkauften Sparkassen-Arena. Freitagabend waren es zwar „nur noch“ rund 6000 Zuschauer, die aber folgten mit Lachsalven seinem Ritt durch alle nur erdenklichen Fettnäpfchen, in die ein Mann bei seiner Frau treten kann.

Voriger Artikel
„Es dauert einfach alles viel zu lange“
Nächster Artikel
Windjammerparade nicht in Gefahr

Mario Barth in der Kieler Sparkassenarena

Quelle: Björn Schaller

Kiel. Woher kommen bloß die vielen, 6.000 in der Sparkassen-Arena, die dem Comedian Mario Barth auch bei einem nach eigener Auskunft „längst abgespielten“ Programm zujubeln? Frauen sind es zumeist, denen der selbsternannte „Talkmaster der Fifty Shades of Grey“ die – wie hieß das noch gleich, „wir sind ja jugendfrei ...“ – züngelnd bespricht.

 

Mario Barth ist ein Phänomen. Er rennt hin und quer über die Bühne, kann sich vor Lachen kaum selber halten, wenn ihm die Frauen zulächeln, weil er so schön und schnöde auf den Punkt bringt, was zwischen ihnen und den Männern nicht funktioniert. Männer also, die ja, ... „Pass uff, echte Jeschichte!“ Und die Frauen, noch mehr echt, obwohl sie ja Abitur und all das haben, Mario aber nicht, einfach nur bekloppter Mann. "Wir, Mann und Frau, sollten uns gegenseitig mehr verarschen“, meint der mehrfach preisgekrönte Comedian, „das ist gut für die Beziehung“.

Eine ausführliche Besprechung des Gastspiels lesen Sie am Montag in unserer Zeitung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3