21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Massenbelästigung: So reagiert das Netz

Sophienhof Massenbelästigung: So reagiert das Netz

Knapp 30 Männer haben am Donnerstagabend drei junge Frauen im Einkaufszentrum Sophienhof belästigt und verfolgt, danach attackierten sie die Polizei. In den sozialen Netzwerken ist der Vorfall das Gesprächsthema schlechthin. Die Reaktionen fallen sehr unterschiedlich aus.

Voriger Artikel
57-Jähriger soll Frau erstochen haben
Nächster Artikel
Kubicki: Harte Reaktion ist erforderlich

Am Donnerstag wurden im Bereich des Foodcourts drei Jugendliche von afghanischen Männern belästigt.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Erst waren es zwei Männer, dann knapp 30, die im Sophienhof in Kiel drei Jugendliche im Alter von 15, 16 und 17 Jahren belästigt und verfolgt haben. Als die Polizei den Vorfall klären wollte, wurden die Beamten bedroht und körperlich angegangen. Unter Ihnen: zwei Asylbewerber aus Afghanistan. Vier Männer mit Migrationshintergrund wurden vorläufig festgenommen. Doch die Polizei musste sie wieder laufen lassen. Wie das Netz auf den Vorfall reagiert, lesen sie hier:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Interview zur Massenbelästigung
Foto: Wolfgang Kubicki, 63, ist Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion und Strafverteidiger.

Bis zu 30 Männer mit Migrationshintergrund - darunter zwei Asylbewerber aus Afghanistan - sollen im Sophienhof in Kiel drei Jugendliche massiv belästigt und verfolgt haben. Wolfgang Kubicki, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion und Strafverteidiger, überrascht der Vorfall nicht. Im KN-Interview spricht er von einer neuen Qualität.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3