2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Live-Konzert unter der Kuppel

Mediendom Live-Konzert unter der Kuppel

Dem Mediendom der Fachhochschule Kiel ist eine großartige neue Produktion mit dem Gitarristen und Komponisten Jens Fischer gelungen. Die Weltpremiere von „miRatio“ ist ein Live-Konzert, bei dem Fischer zusammen mit Musikern spielt, die in Videos in der 360-Grad-Kuppel des Mediendoms zu sehen sind.

Voriger Artikel
Attentat aus Langeweile angedroht
Nächster Artikel
So lässt sich Stress aushalten

Freuen sich auf die Weltpremiere für ein Konzert in virtuellen Räumen. Das Produktionsteams (von links): Marko Herrmann, Markus Schack (beide Mediendom), Musiker und Komponist Jens Fischer sowie Multimedia-Producer Bob Weber.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. „miRatio“ ist erstmals am kommenden Sonntag, 2. April, um 18.30 Uhr zu sehen. „Das konnte bisher keiner. So etwas ist noch nicht gemacht worden!“ Bei Eduard Thomas ist die Begeisterung förmlich zu greifen.Auf einzigartige Weise würden Eindrücke durch Bild und Ton sowie Livemusik miteinander verschmelzen. Die Besucher hätten das Gefühl, in einer echten Konzerthalle zu sein. Dabei säßen sie aber nicht starr an einem Platz, sondern würden mit der Kamera, der Musik folgend, durch den Raum geführt. Das Zusammenbringen der hochmodernen Techniken des 64-Kanal-Soundsystems mit der Videosoftware machte diese Effekte möglich.

Der Titel „miRatio“, was so viel wie „Verwunderung“ bedeutet, ist nicht von ungefähr gewählt. Abstrakte Räume mit außergewöhnlichen und optischen Täuschungen – kreiert vom Kieler Multimedia-Producer Bob Weber – bilden die Kulisse, in der es kein Oben und Unten zu geben scheint. Das Besondere: Mit Hilfe des Soundsystems werden die Instrumente der Musiker, die in der Kuppel zu sehen sind, exakt an ihren jeweiligen Positionen akustisch wahrgenommen. Jens Fischer, der die Musik komponiert hat, spielt dazu live zur Gitarre. „Unser Ziel war es, ein reales Konzert mit Musikern in einer virtuellen Welt zu verbinden“, sagt Fischer. Das ist gelungen. Die Präsenz aller Musiker im Mediendom ist spürbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3