9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Meimersdorf: FM Wind prüft rechtliche Schritte

Meimersdorf: FM Wind prüft rechtliche Schritte

Die FM-Wind GmbH, in der sich die Investoren für den geplanten interkommunalen Windpark Meimersdorf/Flintbek zusammengeschlossen haben, protestiert in einem offenen Brief gegen den Kurswechsel der Kieler SPD. Die FM-Wind GmbH lässt derzeit prüfen, ob sie Schadenersatzansprüche geltend machen kann.

Voriger Artikel
Die Pötte werden immer dicker
Nächster Artikel
Massenbelästigung im Sophienhof Kiel

Hans-Günther Lüth vom Ingenieurbüro Lüth aus Wiemersdorf

Quelle: Sven Janssen

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kreisparteitag
Foto: Die SPD sprach sich am Wochenende gegen die Pläne in Meimersdorf aus.

Die Kieler SPD will den Ausstieg aus dem umstrittenen Windpark-Projekt in Meimersdorf. Geschlossen stimmten die Mitglieder des Kreisparteitages am Sonnabend gegen die fünf geplanten Anlagen, die „politisch und auch vor Ort nicht durchsetzbar“ sind.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3