10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Staatsanwalt fordert neun Jahre Haft

Messerattacke auf Ex Staatsanwalt fordert neun Jahre Haft

Die Staatsanwaltschaft Kiel hat neun Jahre Haft für einen 43 Jahre alten Angeklagten gefordert, der seine Ex-Partnerin mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt haben soll. Zudem beantragte der Ankläger am Dienstag die Unterbringung des Mannes in einer Psychiatrischen Fachklinik.

Voriger Artikel
Ostseeanrainerstädte sprechen über Flüchtlinge
Nächster Artikel
Kühles Nass ist noch geprahlt

Das Urteil wird am 24. März erwartet.

Quelle: Arne Dedert

Kiel. Der Angeklagte sei wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Verstößen gegen das Gewaltschutzgesetz zu verurteilen, sagte der Staatsanwalt vor dem Kieler Landgericht. Weil der 43-Jährige aber laut Gutachten psychisch krank sei und die Gewalttaten im Zustand der Schuldunfähigkeit beging, solle er untergebracht werden.

Urteil am 24. März

Der Anklage zufolge misshandelte und verfolgte der Mann die Mutter eines gemeinsamen Kindes immer wieder und ließ sich auch durch ein Kontaktverbot nicht stoppen. Am 18. Juni 2015 schließlich lauerte er der Frau vor ihrer Wohnung in Neumünster auf, um sie zu töten. Als die 37-Jährige einparkte, riss der Angeklagte demnach die Autotür auf und stach sofort mit einem Klappmesser auf sie ein. Erst ein Polizist konnte ihn wegreißen. Die Frau erlitt eine Vielzahl von Stich- und Schnittwunden. Sie ist Nebenklägerin, schwer traumatisiert und kann nicht mehr als Altenpflegerin arbeiten. Das Urteil wird am 24. März erwartet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3