19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Fonds verteilt zum zweiten Mal Gelder

Mettenhof Fonds verteilt zum zweiten Mal Gelder

Der Mettenhof-Fonds lobt wieder Fördergelder aus: Zum zweiten Mal können Vereine, Verbände, Schulen, Gemeinden, soziale Einrichtungen und gemeinnützigen Institutionen sich mit Kleinstprojekten bewerben und bis zu 1000 Euro Unterstützung für die Umsetzung erhalten. Der Fonds dient der Stabilisierung und Aufwertung des Stadtteils.

Voriger Artikel
Wo aus Müll Strom und Wärme wird
Nächster Artikel
Zu Fuß durchs Quartier

Mit Unterstützung aus dem Mettenhof-Fonds konnte die Mädchen-Reitgruppe des Awo-Kinder- und Jugendbauernhofes mithilfe einer Tischlerin in diesem Sommer einen Pferdeunterstand auf dem Hofgelände bauen.

Quelle: Jennifer Ruske

Mettenhof. Die Maßnahme soll für eine Verbesserung der Lebensbedingungen sorgen. Anträge für Fördergelder können ab sofort beim Stadtteilbüro Mettenhof angefordert werden. 5000 Euro werden auch in Runde zwei des Mettenhof-Fonds an neue, gute Projekte verteilt. Der Fonds wurde durch das Stadtteilbüro Mettenhof entwickelt, dessen Mitarbeiterinnen die Geschäftsführung innehaben. Formeller Träger des Fonds ist der Christliche Verein zur Förderung sozialer Initiativen in Kiel, umgesetzt wird der Fonds in Kooperation mit dem Mettenhofer Arbeitskreis für Kriminalitätsverhütung (MAfK) sowie mit dem Sozialzentrum Mettenhof.

„Das Geld ist durch Spenden zusammengekommen und wird als Starthilfe für neue Projekte beziehungsweise als Finanzierungshilfe für bestehende, regelmäßige Aktionen ausgeschüttet“, erklärt Claudia Fröhlich vom Stadtteilbüro. So werden zum einem das Stadtteilfest und das Stadtteilportal „mettenhof.de“ durch den Fonds unterstützt. Zum anderen werden ausgewählte Kleinstprojekte für je ein Jahr gefördert.

Mit den Kleinprojekten soll das soziale, kulturelle sowie freizeit- und bildungsbezogene Angebot im Stadtteil ausgebaut werden, so die Bedingungen für eine Förderung. Die Projekte müssen neu sein. Antragsberechtigt sind Vereine, Institutionen, Verbände, Schulen, Kirchengemeinden und soziale Einrichtungen der Stadt, sofern sie gemeinnützig sind. „Mit den geförderten Projekten dürfen keine Gewinne erwirtschaftet werden“, erklärt Fröhlich, bei der es die Anträge sowie weitere Infos über den Fonds gibt (Stadtteilbüro Mettenhof, Amt für Wohnen und Grundsicherung, Tel. 0431/5308157, E-Mail sbmettenhof@web.de).

Der zweite Förderzeitraum startet am 1. März 2016. Anträge müssen bis zum 15. November 2015 beim Stadtteilbüro (Bergenring 30, 24109 Kiel) eingereicht worden sein. Um das Kooperationsprojekt fortsetzen zu können, braucht es Spenden: Der Christliche Verein hat dafür ein Spendenkonto eingerichtet bei der Förde-Sparkasse, IBAN DE77 210 501 700 092 031 210 (Verwendungszweck „Mettenhof-Fonds“).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3