21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ohne Auto bewegt durch den Alltag

Mobilitätswoche Ohne Auto bewegt durch den Alltag

Mobil sein ohne Auto – das können sich viele Menschen höchstens in ihrer Freizeit vorstellen. Aber sobald es um den Großeinkauf, die Termine der Kinder, den Weg zur Arbeit geht, scheint das Auto einfach die beste Alternative zu sein. Zur Europäischen Mobilitätswoche stellt die Stadt Kiel umweltschonende Alternativen vor.

Voriger Artikel
Bestellte Kunst aus der Sprühdose
Nächster Artikel
Polizei fahndet nach drei Männern

Very British: Stilvoll wie in den Vorjahren wollen auch die Teilnehmer des 6. Kieler „Tweed Runs“ wieder für einen guten Zweck in die Pedale treten.

Quelle: Jennifer Ruske

Kiel. Die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich vom 16. bis 22. September nicht nur mit einem breit gefächerten Programm, sondern ruft Kieler Bürger dazu auf, sich im Rahmen eines Wettbewerbs als Testpersonen zu bewerben: Fünf Kieler können kostenlos alternative Mobilitätsformen ausprobieren.

 „Mobilität mit Verstand – Wirtschaft mit Gewinn“ heißt das diesjährige Motto der Mobilitätswoche, zu der die Europäische Kommission seit 2002 europaweit aufruft. Kiel ist zum sechsten Mal dabei. Ziel ist es, den Bürgern die komplette Bandbreite nachhaltiger Mobilität vorzustellen, die nach Ansicht der Organisatoren keine wirtschaftlichen Nachteile hat. Ganz im Gegenteil: Umsteiger schonen die Umwelt und den Geldbeutel.

 Auch die Stadt Kiel sieht vor allem die Vorteile, wie Bürgermeister Peter Todeskino betont. Er freut sich besonders auf die Testaktion. „Sie ist eine große Herausforderung an alle Akteure. Gemeinsam wollen wir zeigen, was in der Klimaschutzstadt Kiel dank urbaner Mobilität alles ohne eigenes Auto möglich ist.“

 Ob Carsharing oder Lastenfahrrad, Mobilstationen oder Umsteiger: Was die kombinierten Mobilitätsdienstleistungen betrifft, sieht sich die Stadt Kiel gut aufgestellt. „Es ist ein Prozess der kontinuierlichen Verbesserung“, sagt Eyke Bittner, Experte für Mobilitätsmanagement im Tiefbauamt. Vom Wettbewerb verspreche sich die Stadt nicht nur einen Anstoß für nachhaltige Mobilität, sondern auch Anregungen.

 Die Mobilitätswoche startet am Freitag, 16. September, 17 Uhr, in der Muthesius Kunsthochschule mit der Preisverleihung des diesjährigen Stadtradel-Wettbewerbs, der im Juli stattfand. Im Zentrum der Woche steht der Aktionstag am Sonnabend, 17. September, 11 bis 17 Uhr, rund um den Umsteiger und den Hauptbahnhof. Kostenlos ist auch das Busfahren mit der KVG: Am Aktionstag dient der Programmflyer in den Bussen als „Fahrkarte“. Es gibt ihn am Infotresen im Rathaus, Fleethörn 9, und am Umsteiger am Hauptbahnhof. Weiter geht es am Sonntag, 18. September, mit dem „Tweed Run“, der britische Lebensart auf zwei Rädern durch die Stadt tragen soll. Die Aktionswoche endet mit einer Radtour für Kieler Neubürger am Donnerstag, 22. September, und Open-Air-Kino im kommunalen Kino in der Pumpe mit drei thematisch passenden Filmen wie „The Bicycle“.

 Das vollständige Programm zur Europäischen Mobilitätswoche in Kiel sowie die Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb gibt es ab dem 1.September unter www.kiel.de/verkehr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Carola Jeschke
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3