15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Telefonaktion zur Vollsperrung in Kiel

Montag von 11 bis 13 Uhr Telefonaktion zur Vollsperrung in Kiel

Die Operation am offenen Herzen der Stadt beginnt: Straßen und Plätze sind ab Montag für den Verkehr gesperrt. Busse und Autos werden umgeleitet, Haltestellen verlegt. Bei der KN-Telefonaktion stehen Experten des Tiefbauamtes und der Kieler Verkehrsgesellschaft zwei Stunden lang Rede und Antwort.

Voriger Artikel
Letzte Busfahrt durch die Holstenbrücke

Bei der KN-Telefonaktion am Montag, 4. September, von 11 bis 13 Uhr können Sie Ihre Fragen zu den Themen Holsten-Fleet, Straßensperrungen, Umleitungen und Änderungen der ÖPNV-Linienführungen stellen.

Quelle: Rolf Vennenbernd

Kiel. Damit in der Kieler Innenstadt, an der Grenze zwischen Vor- und Altstadt, die Wasserader Holsten-Fleet eingesetzt werden kann, werden die Verkehrsverbindungen rundherum abgeklemmt: Holstenbrücke, Berliner Platz, Andreas-Gayk-Straße ab Hafenstraße und Wall bis Eggerstedtstraße sind ab Montag, 4. September, für den Autoverkehr endgültig gesperrt, und auch für Busse wird es bis Ende 2019 kein Durchkommen mehr geben. Es gelten neue Routen und Haltestellen. Das alles bringt für viele Verkehrsteilnehmer sicherlich Schwierigkeiten und wirft viele Fragen auf.

Doch letztere lassen sich unkompliziert klären: am Montag zwischen 11 und 13 Uhr bei der KN-Telefonaktion . Fachleute des Tiefbauamtes und der Kieler Verkehrsgesellschaft stehen zwei Stunden lang Rede und Antwort.

Fragen zum Bauprojekt Holsten-Fleet und zu Verkehrsumleitungen beantworten Tiefbauamtsleiter Peter Bender und sein Stellvertreter Udo Weißel unter der Telefonnummer 0431/903-2950.

Fragen zur neuen Bus-Linienführung und zu den Haltestellen beantworten Wiebke Petersen-Bono (Abteilungsleiterin für den Eigenbetrieb Beteiligungen der Stadt) sowie Rainer Kobarg und Björn Johansson von der KVG unter den Telefonnummern 0431/903-2951 und 903-2952.

Voriger Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3