11 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Viele Stimmen für junge Flüchtlinge

Musikprojekt „Contakt“ Viele Stimmen für junge Flüchtlinge

Geschulte Sänger waren gekommen, aber auch Bürger, die sonst nur unter der Dusche singen, und alle hatten ein Ziel: Ihre Stimme zu erheben für das Musikprojekt „ConTakt“ von jungen Flüchtlingen in Kiel. Am Ende setzten 150 Menschen auf dem Ex-MFG-5-Gelände mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für Humanität und Frieden.

Voriger Artikel
Abgetaucht in die kühle Ostsee
Nächster Artikel
Windige Geschäfte für den guten Zweck

Claudius Carstens, Initiator und Projektleiter, motivierte die zusammengewürfelte Sängerschar so lange, bis er mit dem Refrain zufrieden war. „Es geht hier nicht um Perfektionismus, sondern um das Signal: Zusammen erreichen wir etwas.“

Quelle: Michael Kaniecki

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Aktion "Eine kleine Melodie"
Foto: Claudius Carstens übt mit Flüchtlingen einen Rap-Titel ein

Cornelius Carstens hat mit Flüchtlingen Raptexte aufgenommen - jetzt werden Hobby- und Profi-Sänger gesucht, die für ein Musikvideo die Melodie einsingen wollen. Treffpunkt ist am Sonntag auf dem alten MFG-5-Gelände in Kiel. Eine Hörprobe gibt es im Artikel. 

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3