27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
ZBW bleibt eine Woche geschlossen

Nach Brand in Kiel ZBW bleibt eine Woche geschlossen

Krisenstimmung in der Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) in Kiel: Aufgrund eines Brandes am frühen Montagmorgen in einem Haustechnik-Raum bleibt das Gebäude für mindestens eine Woche geschlossen – wahrscheinlich sogar länger.

Voriger Artikel
Handfester Eindruck vom Beruf
Nächster Artikel
Wenn es auf jede Minute ankommt

Nach dem Brand am Montagmorgen bleibt die ZBW in Kiel vorerst geschlossen. Auch die Webseite kann nicht aufgerufen werden.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Studierende aus Kiel, aber auch Nutzer aus aller Welt (mehr als 10000 pro Tag), haben ab sofort erst einmal keinen Zugriff auf die digitalen Daten einer der weltweit renommiertesten, wirtschaftswissenschaftlichen Bibliotheken. Das Problem: Die meisten Studierenden oder internationalen Forscher wissen noch nichts vom Daten-Totalausfall.

Ursache für die Misere war ein technischer Defekt in einem der Batterieschränke im Keller des Gebäudes am Düsternbrooker Weg. Die dort installierte Anlage versorgt Gebäude und IT-Anlagen im Notfall zwei Stunden lang mit Strom. Kurz nach vier Uhr geriet die Anlage jedoch am Montagmorgen aus noch unbekanntem Grund in Brand.

Als die Berufsfeuerwehr Kiel sowie die Freiwillige Feuerwehr Suchsdorf mit rund 40 Einsatzkräften kurze Zeit später eintrafen, schlug ihnen beißender und giftiger Qualm entgegen. Die Männer mussten Atemschutzgeräte anlegen, um an den Brandherd an den Batterieschränken zu gelangen und ihn mit CO2-Löschern zu ersticken. Verletzt wurde in dem bei Brandausbruch leeren Gebäude niemand. Den Sachschaden schätzt Bibliotheksleiter Prof. Klaus Tochtermann auf maximal 350000 Euro.

In der Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) ist am Pfingstmontag ein Feuer ausgebrochen. Fotos zum Brand sehen sie hier.

Zur Bildergalerie

Zu Schaden kamen bei den Löscharbeiten etwa 60 Bände mit teilweise historischen Zeitungen, die vom Löschwasser durchnässt wurden. Nun müssten in den nächsten Tagen tausende dieser Zeitungsseiten von Hand wieder vorsichtig getrocknet werden. „Das ist zwar mühevoll, aber insgesamt haben wird noch großes Glück gehabt, dass nicht noch mehr wertvolle Bücher zu Schaden kamen“, berichtet der Bibliothekschef, den aber trotzdem noch große Sorgen drücken.

Denn aufgrund des Brandes musste das gesamte IT-System einschließlich der ZBW-Datenbanken und die Webseite abgeschaltet werden. Folge: Studierende und Forscher im In- und Ausland haben auf unabsehbare Zeit erst einmal keinen Zugriff auf die wissenschaftliches Bibliotheks-Material. „Nun müssen wir die Kanäle sozialer Netzwerke zur Information über den Datenausfall nutzen“, erklärt Tochtermann, der noch weitere schlimme Folgen befürchtet.

Denn ausgerechnet die weit fortgeschrittene Digitalisierung, die der ZBW 2014 sogar den Titel als „Bibliothek des Jahres“ bescherte, droht ihr jetzt zum technischen Verhängnis zu werden. Denn große Suchmaschinen wie Google stuften die ZBW-Seiten aufgrund ihres Ausfalls nun als nicht mehr seriös ein. Folge: Statt wie sonst ganz oben, lande die hoch angesehene Bibliothek je nach Länge des Datenausfalls bei der Reihenfolge der Suchergebnisse immer weiter hinten und verliere damit an Glaubwürdigkeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kiel
Foto: In der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) in Kiel ist am frühen Montagmorgen ein Feuer ausgebrochen.

In der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) in Kiel ist am frühen Montagmorgen ein Feuer ausgebrochen. In einem Betriebsraum der Haustechnik war ein Batterie-Satz in Brand geraten. Dabei zog giftiger Brandrauch durch das gesamte Gebäude.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr