20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Messerattacke: 24-Jähriger in U-Haft

Suchsdorf Nach Messerattacke: 24-Jähriger in U-Haft

Der Messerstecher, der am Sonntagabend in Suchsdorf festgenommen worden ist, sitzt in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Kieler Staatsanwaltschaft wurde der 24-Jährige am Montagnachmittag wegen versuchten Totschlags dem Haftrichter vorgeführt.

Voriger Artikel
Nachbar lebensgefährlich mit Messer verletzt
Nächster Artikel
Werder-Bremen-Fans mussten in die Klinik

Der 24-jährige Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.

Quelle: Sven Janssen

Kiel. Die Suche nach dem Verdächtigen h atte am Wochenende einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich der Mann nach 16 Stunden auf der Flucht den Ermittlern auf dem Grundstück seines Elternhauses in Suchsdorf gestellt. Die Kriminalpolizei geht nach den bisherigen Ermittlungen davon aus, dass es sich um eine Beziehungstat handelt.

Die Polizei wies am Montag auch die Kritik an ihrer Informationspolitik zurück (siehe Interview). Nachdem mehrere Straßenzüge in Alt-Suchsdorf von der Polizei abgesperrt worden waren, hatten sich zahlreiche Anwohner empört gezeigt, weil sie von den teils mit Maschinenpistolen bewaffneten Kräfte nicht über den Grund des Einsatzes informiert worden seien. Anderen Bürgern hätten Beamte hingegen gesagt, dass man einen bewaffneten Mann suche und sie besser im Haus bleiben sollten. Matthias Arends von der Polizeidirektion Kiel bat um Verständnis: „Aus taktischen Gründen konnten nicht alle Informationsbedürfnisse der vor Ort betroffenen Anlieger befriedigt werden.“ Bereits am Sonntag hatte er bekräftigt, dass die Bürger selbstverständlich gewarnt worden wären, wenn sie in unmittelbarer Gefahr gewesen wären.

Hier sehen Sie Bilder vom Polizei-Einsatz in Kiel-Suchsdorf am 16.10.2016.

Zur Bildergalerie

Am Montag gab die Polizei Details zur Tat bekannt. „Der 24-Jährige hatte sich in der Tatnacht zur Aussprache mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin in der Wohnung des späteren Opfers in der Schauenburgerstraße getroffen hat“, berichtet Arends. Offenkundig entbrannte zwischen dem Mann und der 22-Jährigen ein Streit. Als der 43-Jährige einschreiten wollte, soll der 24-Jährige zum Messer gegriffen und den Mann mit mehreren Stichen in den Oberkörper lebensbedrohlich verletzt haben. „Sein Zustand ist nach wie vor kritisch“, sagte Arends. Auch die Frau erlitt leichte Verletzungen. Nachdem der Tatverdächtige aus der Wohnung geflüchtet war, habe die 22-Jährige die Polizei alarmiert.

Noch in der Nacht waren laut Arends zeitweise bis zu 25 Streifenwagen in Suchsdorf und Umgebung an der Suche nach dem 24-Jährigen beteiligt. Am Sonntagmorgen gegen 8.30 Uhr hatten Beamte den Mann in seinem Auto im Weißdornweg aufgespürt. „Er konnte sich jedoch der Festnahme entziehen und flüchtete“, berichtete der Polizeisprecher. Einer der Einsatzkräfte habe noch einen Warnschuss abgegeben – ohne Erfolg.

Kurze Zeit später habe dann ein speziell ausgebildeter Suchhund in der Nähe eines Mehrfamilienhauses im Sukoring angeschlagen. „Nachdem auch Anwohner berichtet hatten, dass sich offenbar eine fremde Person im Gebäudekomplex aufhalten soll, wurde durch die Einsatzleitung beschlossen, eine Wohnung sowie die Kellerräume des Hauses durch Beamte des zivilen Streifenkommandos zu durchsuchen“, berichtet Arends. Die Aktion hatte allerdings keinen Erfolg. Nur wenige Minuten, nachdem sich die Polizeileitung entschlossen hatte, am Abend öffentlich mit einem Foto nach dem Messerstecher zu fahnden, konnte der 24-Jährige festgenommen werden. „Aus freien Stücken“, so Arends, war der Mann zum Haus seiner Eltern gekommen. Diese hatten ihren Sohn offenbar per Mobiltelefon erreichen und schließlich zur Aufgabe überreden können.

Nach Polizeiangabe ist der 24-Jährige bereits in der Vergangenheit durch verschiedene Straftaten auffällig geworden. Er lasse sich durch einen Anwalt vertreten, so Arends. Zu den Tatvorwürfen hat er bislang nichts gesagt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Polizei in Suchsdorf und auf der A7
Foto: Die Suche der Polizei nach einem gefährlichen Messerstecher im Kieler Stadtteil Suchsdorf hatte vor allem Anwohner beunruhigt.

Die Suche der Polizei nach einem gefährlichen Messerstecher im Kieler Stadtteil Suchsdorf hatte vor allem Anwohner beunruhigt. Nachdem Augenzeugen zahlreiche Polizeifahrzeuge auf der Autobahn 7 gesehen hatten, glaubten viele an einen Zusammenhang.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3