19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Innenstadt will sich neu erfinden

Neues Bündnis Innenstadt will sich neu erfinden

Baustellen, Verkehrsbeeinträchtigungen und Leerstand begleiten den Wandel in der Kieler Innenstadt. Trotz der Probleme macht sich in der Initiative für ein starkes Innenstadt-Management Aufbruchstimmung breit.

Voriger Artikel
Zehn Meter hoher Baum kippte über Gehweg
Nächster Artikel
AboPlus: Lauter exklusive Vorteile

Gemeinsam für die City: Jan Christoph Kersig von Kersig Immobilien, Innenstadt-Managerin Janine-Christine Streu und Johannes Hesse von Kiel-Marketing.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Nach der Zusage von Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD), jeden privat investierten Euro bis zu einer Gesamtsumme von 100000 Euro zu verdoppeln, sind bereits 66000 Euro zusammengekommen. Im Juli will die Lenkungsgruppe, der der Eigentümerverein Haus&Grund, Kersig Immobilien und Kiel-Marketing angehören, ein Konzept vorlegen, wie sich die Innenstadt neu erfinden könnte.

Bündnis gegen den Leerstand in der City

Das Bündnis hat sich zusammengeschlossen, um den Leerstand in der Innenstadt mit attraktiven Zwischennutzungen zu bekämpfen und innovative Wege zu gehen. Mit der Initiative hofft auch Jan Christoph Kersig auf weitere Teilnehmer aus der Immobilien-Branche. Man investiere in die Zukunft.

Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre, also genau der Zeitraum, in dem sich die City mit neuen Hotels, Wohnquartieren, Holsten-Fleet und Geschäftshäusern baulich gewaltig verändern wird. Kersig räumt unumwunden ein, dass ihn die Sorge um die schlechte Stimmung im Einzelhandel dazu trieb, sich zu engagieren. Es dürfe nicht passieren, dass der Einzelhandel in der Holstenstraße und am Alten Markt großen Schaden leide, weil es dann nach aller Erfahrung lange dauere, bis er sich wieder erhole.

Gemeinschaftsprojekt sucht Mitstreiter

Seit 1. Mai ist Janine-Christine Streu (36) das Gesicht der Innenstadt: Stadt und Kiel-Marketing stellten die Managerin ein, um Maßnahmen wie die Zwischennutzung von leeren Läden zu koordinieren und Lösungen für die Probleme im Einzelhandel während der langen Bauphase zu finden.

Sie sei Feuer und Flamme für die Aufgabe und das Gemeinschaftsprojekt, sagt Streu. Zuerst will sie sich durch eine Bestandsaufnahme ein Bild von der Innenstadt machen, um dann Zwischennutzungen zu koordinieren. Gesucht würden jetzt noch mehr Eigentümer, die sich finanziell und aktiv einbringen, trommelt Kersig.

Kieler Innenstadt

Multimedia-Dossier zur Kieler Innenstadt

Wir haben die Holstenstraße von allen Seiten beleuchtet. Einen Blick auf den Leerstand, die (zu) wenigen Fachgeschäfte, die architektonischen Probleme und konkurrierenden Einkaufszentren geworfen und dabei eine Innenstadt entdeckt, die voller Chancen steckt. Lesen Sie unser Multimedia-Dossier: Kiel, deine Innenstadt.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Kommentar

Im Herbst 2016 befassten wir uns in einem großen Multimedia-Dossier auf KN-online mit der Frage, wie sich Kiels Innenstadt entwickelt: Leerstand, Baustellen, neue Projekte und Quartiere. Die Rückmeldungen der Leser waren zahlreich und vielfältig – nichts bewegt auch Kieler aus den umliegenden Vierteln mehr als ihre Innenstadt.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3