25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Mit Nadelstichen gegen die Sucht

Ohrakupunktur Mit Nadelstichen gegen die Sucht

Fünf feine Nadelstiche, die, an richtiger Stelle ins Ohr gesetzt, das Suchtverlangen hemmen und Entzugserscheinungen mildern – immer mehr stationäre und ambulante Einrichtungen der Suchthilfe integrieren diese Form der Ohrakupunktur nach dem sogenannten Nada-Prinzip (siehe Info) in ihr Behandlungsprogramm.

Voriger Artikel
Abpaddeln bei bestem Wetter
Nächster Artikel
Diskussion über globale Werte in Kiel

Ohrakupunktur soll gegen Süchte und Depressionen helfen. Hier ein Setting mit fünf Nadeln bei einem Seminarteilnehmer einer Tagung in Kiel.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Unterstützt von der Landesstelle für Suchtfragen wenden auch Einrichtungen in Schleswig-Holstein die Methode an, wie etwa die Drogenhilfe Kiel.

 Die Vorteile der Methode liegen für den Hamburger Arzt und Vorsitzenden der Deutschen Nada, Doktor Ralph Raben, auf der Hand: „Suchtmittelabhängigen hilft es, clean zu bleiben, und es mindert ihre Entzugserscheinungen. Bei den Sitzungen wird eine geschickte menschliche Beziehung aufgebaut, ohne viele Worte und getragen von Respekt.“ Bei chronisch kranken Patienten sei die Behandlung eine wirksame Ergänzung zu gesprächs- und psychotherapeutischen Ansätzen. Die Methode helfe neben suchtkranken auch psychisch und psychosomatisch kranken sowie traumatisierten Menschen. „Studien belegen die signifikante Besserung bei Schlaflosigkeit, Angst, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen und Depression“, sagt Dr. Robert Göder, Stellvertretender Direktor des Zip. Die Methode breite sich immer mehr aus.

 Markus Hör ist Fachpfleger in der Psychosomatik-Station des Kieler Zentrums für integrative Psychiatrie (Zip). Er wendet die Ohrakupunktur bei Patienten an. „Es ist aus unserer Station nicht mehr wegzudenken“, sagt er. „Es wird nicht viel gesprochen. Gerade Patienten die traumatisiert sind, scheuen sich davor, ihre Geschichte zu erzählen. Bei der Ohr-Akupunktur brauchen sie das auch nicht“, erklärt Doktor Raben. Was passiert während der Behandlung? „Es ist schon oft vorgekommen, dass die Patienten während der Behandlung spontan zu weinen beginnen und selbst nicht wissen weshalb“, erzählt Hör. „Ich sage dann immer: Herzlichen Glückwunsch, Sie spüren sich wieder.“ Seelische und psychische Spannungen lösen sich. Was dabei herauskommt, sei dann Stoff für die Therapiesitzung. „Deswegen eignet sich das Nada-Protokoll nicht nur als Ergänzung, sondern auch besonders als Türöffner zur Psychotherapie“, so Dr. Wolf-Rüdiger Jonas, Ärztlicher Direktor der Ameos-Kliniken unter anderem in Kiel, Preetz und Heiligenhafen. Die Ohrakupunktur wird so zum als Einstieg in den Ausstieg.

Ausgleichender und heilender Prozess

 Doch wie wirkt die Ohrakupunktur? Der gezielte Stich mit der Nadel könne im Körper einen ausgleichenden und heilenden Prozess in Gang setzen, erklärt Raben. Diese Mikroverletzung bewirke biochemische und biophysikalische Reaktionen im Körperinneren und aktiviere auf diese Weise Selbstheilungsmechanismen. Mit Hilfe seiner aktivierten, körpereigenen Stoffe heile der Körper seine gestörten und geschwächten vegetativen Funktionen von Innen. Das vegetative Nervensystem kontrolliert und steuert die Aufrechterhaltung des inneren Gleichgewichts und lebenswichtige Funktionen wie Herzschlag, Atmung, Verdauung und Stoffwechsel. „Hilfe von außen zur Selbsthilfe von innen“, nennt es der Nada-Vorsitzende. Die Akupunkturbehandlung wird ein bis sieben Mal in der Woche angewendet. Die Dauer der Anwendung ist abhängig von der Dauer der Therapie.

 Die Nada-Vertreter sprechen von einer „effektiven und kostengünstigen Hilfe“. Und doch ist gerade die Frage nach den Kosten unübersichtlich. Krankenkassen übernehmen sie nicht. „Es liegt im Ermessen der einzelnen Klinik, ob sie die Methode in ihre Behandlung aufnimmt oder nicht, ob sie ihre Fachkräfte in diese Richtung schult oder nicht“, sagt Jonas. So umfasst etwa das Leistungsspektrum der Kieler Ameos-Klinik und der Tagesklinik für Psychosomatik und Psychiatrie des Zip auch Sucht-Akupunktur nach dem Nada-Protokoll. Beim niedergelassenen Arzt oder Therapeuten müsste die Leistung, falls sie denn angeboten wird, privat bezahlt werden. Die Drogenhilfe Kiel bietet die Ohrakupunktur nach dem Nada-Protokoll täglich an – gegen ein Kostenbeitrag von fünf Euro.

 „Uns geht es ein bisschen auch um die Entmystifizierung der Akupunktur“, sagt Wolfgang Weidig, Mitbegründer der Deutschen Nada-Sektion. Raben ergänzt: „Im Nada-Protokoll sind auch weder Räucherstäbchen noch chinesische Musik vorgesehen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Alev Doğan
Volontärin

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3