2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Olaf Scholz: Kiel muss attraktiv sein

OB-Wahlkampf Olaf Scholz: Kiel muss attraktiv sein

Hamburges Erster Bürgermeister, Olaf Scholz (SPD), hat die Sparbremse in öffentlichen Haushalten als unverzichtbaren demokratischen Fortschritt bezeichnet. „Es  geht trotzdem noch immer ganz schön viel“, sagte er der Bewerberin Susanne Gaschke am Dienstagabend bei einer SPD-Veranstaltung zur Wahl des Oberbürgermeisters im Kieler Wissenschaftszentrum.

Voriger Artikel
Möbel-Kraft-Gegner machen weiter mobil
Nächster Artikel
Kieler „Tatort“ um Fall Barschel

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hat bei einem Treffen mit Susanne Gaschke die Sparbremse in öffentlichen Haushalten als unverzichtbaren demokratischen Fortschritt bezeichnet.

Quelle: Schaller
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kiel
Foto: Die FDP empfielt, Gert Meyer zum neuen Oberbürgermeister zu wählen.

Ihre erste gemeinsame Vorstellungsrunde hatten die drei von Parteien unterstützten Bewerber um die Kieler Verwaltungsspitze Ende September bei den Liberalen. Dort warben Susanne Gaschke (SPD), Gert Meyer (CDU) und Andreas Tietze (Grüne) für ihre Positionen und schärften ihr Profil. Die Entscheidung im Kreisvorstand der Kieler FDP ist jetzt einstimmig gefallen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr