11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Aus Grünfläche wird Rosemarie-Kilian-Platz

Ortsbeirat Aus Grünfläche wird Rosemarie-Kilian-Platz

Rosemarie Kilian, die große Dame des Theaters Kiel, soll durch die Benennung eines Platzes geehrt werden. Das hat der Ortsbeirat Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook beschlossen.

Voriger Artikel
Steinschlaggefahr im Rathaus-Innenhof
Nächster Artikel
Rollerfahrer nach Unfall freigesprochen

Zum Bernhard-Minetti-Platz kommt der Rosemarie-Kilian-Platz - ein grünes Dreieck an der Holtenauer Straße, das besonders gepflegt werden soll.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Ravensberg. „Rosemarie Kilian war sehr aktiv in der Stadt. Sie hat sich unermüdlich für die Verbesserung der sozialen Gegebenheiten ihres Berufsstandes eingesetzt. Es war jedes Mal ein Erlebnis, sie zu treffen“, erinnert sich Ulrike Kahlert (Grüne), die den Antrag in den Ortsbeirat eingebracht hat.

 Als Platz eigne sich nach Ansicht Kahlerts der Grünstreifen auf dem Bernhard-Minetti-Platzes zwischen Holtenauer Straße und Im Brauereiviertel. „Der Platz ist ein belebter Ort in Kiel. Außerdem liegt er unmittelbar in Theaternähe. Wir würden damit zeigen, dass das Theater in unserer Stadt und in unserem Stadtteil einen Platz hat“, sagte Kahlert zur Begründung.

 Bedenken kamen von der CDU. Dennis Schneider wandte ein, dass der Ortsbeirat in einem Gespräch mit dem Grünflächenamt erst im Januar erreicht hatte, die Grünfläche auf dem Bernhard-Minetti-Platz neu zu gestalten und vom unansehnlichen Gestrüpp zu befreien. „Wenn dieser Teil jetzt in Rosemarie-Kilian-Platz umbenannt wird, bleibt der Bernhard-Minetti-Platz weiterhin unscheinbar und fristet ein Schattendasein.“

Eine Einheit bilden

 Kahlert stellte fest, dass die neugestaltete Grünfläche bisher nicht benannt war. „Beide Plätze sollen aber zusammen betrachtet werden und eine Einheit bilden.“ Beide Schauspieler seien Anfang des 20. Jahrhunderts geboren, ihre beider Leben würden fast das gesamte Jahrhundert abdecken, außerdem spielten sie eine wichtige Rolle für Kiel. Den Platz nach beiden Schauspielern zu benennen, sei nur folgerichtig.

 Dieser Sichtweise schloss sich der Ortsbeirat bei einer Stimmenthaltung an. Der Kunstbeirat habe sich bereits einverstanden erklärt, den Platz unter Berücksichtigung von Bernhard Minetti und Rosemarie Kilian künstlerisch zu gestalten, teilte Dieter Hartwig (SPD), Vorsitzender des Ortsbeirates, mit.

 Die Mitglieder des Ortsbeirates stimmten in ihrer Sitzung außerdem der Umbenennung der Uferpromenade zwischen dem Institut für Weltwirtschaft und dem Anleger Bellevue in Berthold-Beitz-Ufer zu. Außerdem beschlossen sie einen Verwaltungsantrag, wonach im Zuge der Bauarbeiten zwischen Beselerallee, Niemannsweg und Reventlouallee und dem damit verbundenen Ausbau der Veloroute 3 auf der gesamten Strecke eine Tempo-30-Zone eingerichtet werden solle. Außerdem soll die Sicherheit der Radfahrer erhöht werden.

 Der Ortsbeirat entschied außerdem über die Prioritäten bei der vom Tiefbauamt geplanten Neuerrichtung von Straßenlaternen sowie Plänen zur Erhöhung der Sicherheit für Fußgänger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Grünfläche in Mitte
Foto: Der zukünftige Rosemarie-Kilian-Park? Noch trägt die Grünfläche zwischen Mittelweg, Lehmberg und Knooper Weg keinen Namen. Nach Willen des Ortsbeirates und der Verwaltung soll sich das bald ändern.

Die 2014 verstorbene Schauspielerin Rosemarie Kilian soll mit der Benennung eines Platzes oder einer Straße in Kiel geehrt werden. Das hatte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer nach ihrem Tod angeregt. Es geht dabei um die bisher namenlose Grünfläche zwischen Knooper Weg, Mittelstraße und Lehmberg

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3