18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Aidaluna“ läuft Kiel an

Ostseekai „Aidaluna“ läuft Kiel an

Da lächelt er wieder vom Ostseekai, der rote Kussmund der „Aidaluna“. Und die Kieler lächeln zurück. Denn ab sofort ist Kiel Basishafen des Kreuzfahrtschiffes für die Sommersaison 2015 – und damit neben der „Aidacara“ das zweite in der Landeshauptstadt beheimatete Schiff der Reederei Aida Cruises.

Voriger Artikel
Polizei sucht Zeugen der Kellerbrände
Nächster Artikel
Premiere für Nachwuchstüftler

Bestes Wetter im Basishafen: Auf dem Sonnendeck der „Aidaluna“ konnten die Passagiere am Montag tatsächlich Sonne tanken und die Kieler Innenstadt von oben bewundern.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Bis Ende August wird die „Aidaluna“ von Kiel aus zu insgesamt 18 Kreuzfahrten auslaufen. Als „Geschenk an die Kieler“ ließ Kapitän Thomas Mey am Montagabend zum Start der ersten Kurzreise nach Göteborg 4000 Luftballons in den blauen Himmel über der Förde steigen.

„Kiel ist ein wichtiger Hafen für uns“, betonte Kapitän Thomas Mey im Gespräch mit Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH, der es sich nicht nehmen ließ, den zukünftigen Stammgast im Kieler Hafen zu Beginn der Saison persönlich zu begrüßen. Der Liegeplatz am Ostseekai sei ideal, lobte Mey. „Alles ist schnell erreichbar, die Bedingungen für die Passagiere und die Crew sind einfach traumhaft.“ Er muss es wissen, immerhin war er auch schon mehrfach mit der kleineren „Aidacara“ in Kiel. Die Begeisterung stößt auch an Land auf Gegenliebe: Schon beim Einlaufen der „Aidaluna“ am frühen Morgen hatten zahlreiche Schaulustige den Kai gesäumt. „Dieser Tag markiert einen weiteren wichtigen Schritt der langjährigen Partnerschaft von Reederei und Hafen“, sagte Hafenchef Claus. Die Stationierung der „Aidaluna“ in Kiel sei ein gutes Beispiel für die dynamische Entwicklung des Kreuzfahrtmarktes in Deutschland. Aufgrund wachsender Schiffsgrößen erwarte man in diesem Jahr erstmals 400000 Kreuzfahrtpassagiere.

 Rund 2500 von ihnen starteten am Montag von Kiel aus bei strahlendem Frühlingswetter in Richtung Göteborg. Kurzreisen nach Oslo und Göteborg stehen ebenso auf dem Reiseprogramm der „Aidaluna“ wie Rundreisen nach Island, Spitzbergen, Norwegen oder zu den Orkney-Inseln. Krönender Abschluss der Saison soll Ende August die Schiffsreise nach New York sein. „Das ist das erste Mal, das man vor der Kieler Haustür per Schiff direkt nach New York fahren kann“, sagte Aida-Sprecherin Kathrin Heitmann. 1025 Kabinen, 14 Etagen, 600 Crewmitglieder, sieben Restaurants, elf Bars, 2300 Quadratmeter Wellness, 3000 Quadratmeter Unterhaltung: Der schwimmende Ferienclub geizt auch räumlich nicht mit seinen Reizen. Dennoch ist die „Aidaluna“ mit einer Länge von 252 Metern und einer Breite von 32,2 Metern „nur“ das siebtgrößte Kreuzfahrtschiff, das 2015 in Kiel festmacht. Die „Costa Pacifica“, „Mein Schiff 4“ oder die „MSC Orchestra“ sind noch größer. Den Lieblingsplatz am Ostseekai wird die „Aidaluna“ nicht immer einnehmen können. Viermal werde sie den Liegeplatz am Ostuferhafen nutzen, sagte Hafenchef Claus. „An den betreffenden Tagen wird es eng im Hafen, weil drei Schiffe dieses Kalibers da sind.“ Am 2. Mai gibt es ein Familientreffen, wenn die „Aidaluna“ und die „Aidacara“ gemeinsam am Ostseekai liegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Carola Jeschke
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige