11 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Lang, schmal und ein echter Geheimtipp

Parkserie: Schützenpark Lang, schmal und ein echter Geheimtipp

Die großen Grünanlagen der Landeshauptstadt wie Schrevenpark, Schlosspark, Forstbaumschule oder Volkspark kennt nahezu jeder Kieler. Die grünen Inseln mit ihrer Vielfalt an Flora und Fauna lassen die Alltagshektik für Momente draußen vor. Im Schatten der „Großen“ ist der Schützenpark etwas in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht.

Voriger Artikel
Vor Weihnachten wieder zurück
Nächster Artikel
Kiel gilt als eine einzige Verdachtsfläche

Patrick Nendza und Alexandra Schindler wohnen in der Nähe des Parks und gehen dort fast täglich mit ihren Kindern Julie (8) und Ella (sieben Monate) spazieren.

Quelle: Volker Rebehn

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Parkserie, Teil 3: Schrevenpark
Foto: Selten ist der Schrevenpark so leer: Die Liegewiese lädt zum Ausspannen ein.

Ob Jogger, Familien, Studenten und sogar Vögel: Viele zieht es im Sommer in den Schrevenpark. Die Grünanlage zwischen Goethe- und Schillerstraße ist der meistgenutzte Park Kiels, erklärt Kim Heller vom Grünflächenamt. Doch die intensive Nutzung verursacht auch Probleme. Denn egal ob Menschen oder Wassergeflügel: „Immer, wenn es zu viele werden, wird es schwierig“, sagt Heller.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3