9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neuauflage des Prozesses gestartet

Pfandhaus-Raub Neuauflage des Prozesses gestartet

Zweiter Anlauf für einen Mammutprozess gegen eine osteuropäische Räuberbande: Die zwölf angeklagten Mitglieder sollen in mehreren deutschen Städten Juweliere und Pfandleihhäuser überfallen haben. Aus Platzmangel wird in Schleswig statt in Kiel verhandelt.

Voriger Artikel
100 Container auf Parkplatz Tempest
Nächster Artikel
Vater soll Tochter missbraucht haben

Szenen vom ersten Startversuch vor vier Wochen: Der Prozess in Schleswig wird von hohen Sicherheitsstufen begleitet.

Quelle: Uwe Paesler

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Pfandhausräuber
Foto: Unter größten Sicherheitsvorkehrungen hatte der Pfandhaus-Prozess am Freitag in Schleswig begonnen.

Ein Formfehler des Kieler Landgerichts bei der Auswahl der Schöffen hat den am Freitag in Schleswig eröffneten Mammutprozess gegen zwölf mutmaßliche Juwelier- und Pfandhausräuber aus Litauen zum Platzen gebracht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3