6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Mammutprozess schon geplatzt

Pfandhausräuber Mammutprozess schon geplatzt

Ein Formfehler des Kieler Landgerichts bei der Auswahl der Schöffen hat den am Freitag in Schleswig eröffneten Mammutprozess gegen zwölf mutmaßliche Juwelier- und Pfandhausräuber aus Litauen zum Platzen gebracht.

Voriger Artikel
Wie gut kennen Sie die Uni Kiel?
Nächster Artikel
Teamgeist ist Trumpf

Unter größten Sicherheitsvorkehrungen hatte der Pfandhaus-Prozess am Freitag in Schleswig begonnen.

Quelle: dpa/Carsten Rehder

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Raubüberfall auf Pfandhaus
Foto: Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat in Kiel der Prozess gegen zwölf mutmaßliche Mitglieder einer Räuberbande begonnen.

Ein Jahr nach dem spektakulären Überfall auf ein Pfandleihhaus am Exerzierplatz hat im größten Gerichtssaal des Landes der aufwändigste Strafprozess der schleswig-holsteinischen Justizgeschichte begonnen. In Schleswig verhandelt die 7. Große Strafkammer des Kieler Landgerichts unter dem Vorsitzenden Carsten Tepp gegen zwölf Männer aus Litauen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3