10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Virtueller Hype, reale Probleme

Pokémon Go Virtueller Hype, reale Probleme

Die halbe Stadt scheint auf den Beinen zu sein, um Pikachu, Taubsi, Glumanda und all die anderen virtuellen Monster fangen zu wollen. Am Sonnabend laden Fans der Smartphone-App „Pokémon Go“ sogar zur kollektiven Pirsch nach den Figuren ein.

Voriger Artikel
Gleise werden aufgehübscht
Nächster Artikel
Klein-Olympia an Schilksees Küste

Pokémon Go auf dem Smartphone.

Quelle: Bastian Modrow
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Invasion der Taschenmonster

Es gibt sie in allen Formen und Farben. Sie heißen Pikachu, Taubsi oder Bisasam und sorgen nicht das erste Mal für Aufsehen. Mit der neuen App „Pokémon Go“ erobern die sogenannten Taschenmonster wieder die Welt und sorgen für reichlich Stirnrunzeln bei Nicht-Spielern.

mehr
„Pokémon Go“-Spieler blockieren Restaurant-Eingang

Die Begeisterung der „Pokémon Go“-Spieler für die App hat in Kiel einen Polizeieinsatz ausgelöst. Mitarbeiter der Restaurantkette "Vapiano" hatten am Mittwochnachmittag die Polizei alarmiert, weil 20 bis 30 Jugendliche mit Smartphones den Eingang blockierten, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

mehr
"Pokémon"-Update schränkt Zugriff auf Google-Profile ein

Der wohl versehentliche Datenhunger der App "Pokémon Go" wurde nach Kritik gestoppt. Jetzt will aber ein engagierter US-Senator alles über die Daten-Verwendung wissen. Unterdessen sorgen "Pokémon"-Jäger in Gedenkstätten für Ärger.

mehr
Auf Monsterjagd an der Förde

Eine kostenlose Spiele-App erobert die Welt. Mit Pokémon Go können eingefleischte Fans der Spiele oder auch neue Trainer ihr Glück beim Fangen der possierlichen Monster versuchen. Seit Mittwoch gibt es die App offiziell in Deutschland. Wie gut eignet sich Kiel als Trainerstadt?

mehr
Monstergeschäft "Pokémon Go"? Wie Händler vom Hype profitieren

Deutschland wird in diesen Tagen vom "Pokémon"-Fieber gepackt. Tausende Zocker sind im Freien mit ihren Smartphones unterwegs auf der Jagd nach virtuellen Monstern. Zugleich können auch Geschäfte mit Hilfe des Spiels auf Kundenfang gehen.

mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3