7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Sorge um Sicherheit und Bürgernähe

Polizei Kiel Sorge um Sicherheit und Bürgernähe

Die Plan der Polizei, ihre Dienststellen neu zu organisieren, sorgt in den Stadtteilen für große Unruhe. Besonders in den Quartieren, die von der Schließung betroffen sind, ist die Befürchtung groß, dass die Nähe zum Bürger verloren geht.

Voriger Artikel
Mehr Platz für die Intensivstation
Nächster Artikel
Kiel peppt Markenzeichen auf

Hauptkommissar Veit Meixelsperger leitet die Station in der Wik. Er denkt, dass dem Bürger durch die Umorganisation nichts weggenommen wird.

Quelle: Frank Peter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Dienststellen
Die Station in Holtenau ist derzeit nur jeweils zwei Stunden an zwei Tagen in der Woche besetzt. Sie wird geschlossen.

Die Polizei in der Landeshauptstadt steht vor der größten Umorganisation ihrer Dienststellen seit Jahren. Die heute zehn Stationen in den Stadtteilen werden zu sechs zusammengelegt. Kiels Polizeichef Thomas Bauchrowitz verspricht sich dadurch deutliche Verbesserungen in den Arbeitsabläufen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3