20 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Täter-Trio: Überfälle auf junge Frauen

Polizei Kiel Täter-Trio: Überfälle auf junge Frauen

Im Kieler Stadtteil Wik ist es in den vergangenen Wochen offenbar zu einer Reihe schwerer Sexualstraftaten gekommen. Dabei soll es sich jeweils um drei Täter gehandelt haben.

Voriger Artikel
Plaudern statt offizielles Elterngespräch
Nächster Artikel
Jede Wohnung zählt

Die Polizei Kiel sucht Zeugen, die Auskunft zu den Tätern geben können.

Quelle: Uwe Paesler (Symbolbild)

Kiel. Bereits „vor einigen Wochen“ habe es eine Vergewaltigung gegeben, bestätigte die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung. Das Opfer erstattete Anzeige. Die Polizei hatte den Fall bisher nicht öffentlich gemacht. Zur Begründung wurden „ermittlungstaktische Gründe“ und Opferschutz genannt. Der jüngste Fall ereignete sich am vergangenen Sonntag. Nachdem die Kieler Nachrichten Hinweise aus der Bevölkerung über die Straftat erhalten und bei der Polizei nachgefragt hatten, nahmen die Beamten die Ermittlungen am Donnerstag auf. Gestern erklärte Matthias Arends von der Polizeidirektion Kiel: „Drei Männer hatten eine junge Frau bedrängt und versucht, ihr die Kleidung auszuziehen.“ Die Attacke soll sich gegen 21 Uhr ereignet haben. Durch massive Gegenwehr konnte die 20-Jährige offenbar Schlimmeres verhindern. Allerdings sollen die Unbekannten mehrfach auf ihr Opfer eingetreten haben. Die Geschädigte wurde verletzt, sie trug mehrere Hämatome davon.

„Die Tat ereignete sich nach Aussagen des Opfers unweit der Bushaltestelle Elendsredder, hinter einem Stromkasten an der Straßenecke Wiker Straße und Feldstraße“, sagte Arends. Die Polizei sucht Zeugen, die möglicherweise nähere Informationen zu drei dunkel gekleideten Männern geben können, die etwa 25 bis 35 Jahre alt sein sollen. Bei den Tätern handelt es sich nach Aussagen des Opfers gegenüber der Polizei um „Südländer“. Die Frau hatte zunächst aus Scham geschwiegen, sich dann aber doch zu einer Anzeige entschlossen.

Polizei spricht von mindestens drei Fällen

Der Behördensprecher bestätigte Informationen von KN-online, dass es sich mindestens um drei Fälle handelt. Über den dritten Fall will die Polizei „über Umwege“ erfahren haben. Die mögliche versuchte Vergewaltigung soll sich Anfang Januar ereignet haben. Bislang liege keine Anzeige vor. Die Polizei prüft jetzt mögliche Zusammenhänge zwischen den Taten. Es könnte einige Parallelen geben, sagte Arends. Nach KN-Informationen sollen die Opfer stets von drei Tätern gesprochen haben.

Die Polizei hat noch am Freitag ein neues Einsatzkonzept entwickelt, das ab sofort gilt. Dazu gehören verstärkte Streifen in der Wik. Polizei und Staatsanwaltschaft nehmen die Vorfälle sehr ernst, sagte Arends. Ausschlaggebend war die Opferschutzorganisation Weißer Ring: „Die Häufung von Fällen hat mich nachdenklich gemacht und veranlasst, die Polizei einzuschalten“, sagte der Leiter der Kieler Außenstelle, Martin Lämmerhirt. Hinweise erbittet das Kommissariat unter der Telefonnummer 0431/1603333.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Wik
Foto: Die Polizei Kiel nahm die Ermittlungen nach Hinweisen der Kieler Nachrichten auf.

Die Kriminalpolizei in Kiel sucht nach der versuchten Vergewaltigung einer jungen Frau dringend nach Zeugen. Der Vorfall soll sich bereits am Sonntag vergangener Woche in der Wik zugetragen haben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3