21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Sonnenschutz in jungen Jahren

Projekt Sunpass Sonnenschutz in jungen Jahren

Wer sich in jungen Jahren nicht vor Sonnenbränden schützt, läuft als Erwachsener Gefahr, an Hautkrebs zu erkranken. Das Projekt „Sunpass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder“ der Europäischen Hautkrebsstiftung möchte sensibilisieren: Der Kindergarten Jakobi-Ost ließ erhielt jetzt das Sunpass-Zertifikat.

Voriger Artikel
25 Jahre Gymnastik und Tanz
Nächster Artikel
Hilfsbereitschaft ist jetzt schon groß

Der Kindergarten Jakobi-Ost hat jetzt das Sunpass-Zertifikat: Es freuen sich Leiterin Karin Pohley (rechts) mit Wienke Voss von der Krebsgesellschaft und Falko Thomsen von der Förde-Sparkasse, die das Projekt unterstützt, mit den Kindern.

Quelle: Karina Dreyer

Kiel. Zum dritten Mal lud die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft Kindergärten ein, sich an dem Projekt zu beteiligen. Insgesamt machten elf Kitas im Lande mit. Darunter auch die 54 Kinder, Erzieher und Eltern des Kindergartens Jakobi-Ost. „Zuerst haben wir das Außengelände besichtigt und waren erfreut, dass es dort wegen der alten Obstbäume recht schattig ist“, erklärte Wienke Voß von der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft. Im Sommer wurden dann Eltern und Erzieher geschult, wie die Kinder am besten vor der Sonne geschützt werden können. „Mit den Kindern haben wir das Thema in Rollenspielen und mit Malaktionen erarbeitet“, erklärte Erzieherin Gunda Stepper. Dabei habe sie festgestellt, dass Eltern und Kinder schon ein gutes Vorwissen besaßen, „aber nicht konsequent genug geschützt wurde“, sagte sie.

 Der Schutz in frühen Jahren sei besonders wichtig, sagt Voß, da die Hautentwicklung zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist und die kindlichen Hautzellen wesentlich empfindlicher auf das schädigende UV-Licht der Sonne reagierten. Hautkrebs ist die häufigste Krebsart, die Anzahl der an Hautkrebs erkrankten Menschen steigt jährlich um zehn Prozent. 2011 waren rund 250000 Menschen neu betroffen. Deswegen sollen dir Kinder früh lernen, sich mit Sonnencreme, angemessener Kleidung sowie Kopfbedeckung zu schützen – und die Mittagssonne zu meiden. Unterstützt wird das Projekt von der Förde-Sparkasse.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3