25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Die Angeklagten waren schon ausgewiesen

Prozess am Landgericht Die Angeklagten waren schon ausgewiesen

Zwei mutmaßliche Mitglieder einer albanischen Einbrecherbande müssen sich vor dem Landgericht wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in neun Fällen verantworten. Die 26 und 28 Jahre alten Männer waren bereits aus Deutschland ausgewiesen und sollten abgeschoben werden, als sie die Taten begingen. Beiden sitzen in U-Haft.

Voriger Artikel
Aushang empört Passanten
Nächster Artikel
Neue Fahrbahndecke im Kronshagener Weg

Für den Prozess hat die 1. Große Strafkammer bis Mitte Januar drei weitere Verhandlungstage angesetzt.

Quelle: Arne Dedert/dpa

Kiel. Ihre Festnahme ist einer Verkehrskontrolle durch eine Funkstreife zu verdanken, die wegen der Häufung von Einbrüchen im Kreis Plön seit Herbst 2014 verstärkt auf dem Lande unterwegs war. Zwei Beamte stoppten den Pkw mit drei Albanern und stießen im Wageninneren auf Einbruchswerkzeug und Diebesgut.

„Zu unheimlich“ für die sofortige Festnahme schien der Besatzung die Situation mit den drei Tatverdächtigen an dunkler, abgelegener Landstraße zwischen Kirchbarkau und Preetz. Die Angeklagten, hatten die Beamten festgestellt, waren bereits zur Abschiebung ausgeschrieben. Dieser Umstand und die möglicherweise hohe Straferwartung für mutmaßliche Serientäter ließen sie vorsichtshalber Verstärkung anfordern.

Zu dritt habe man die Männer festgenommen und gefesselt nach Kiel gebracht, berichtete am Montag ein Polizeihauptkommissar als Zeuge vor Gericht. Eine der im Pkw sichergestellten Schmuckschatullen ließ sich einem Einbruch zuordnen. Die bestohlene Besitzerin identifizierte zahlreiche Beutestücke.

Tatorte waren neben Boksee, Stocksee, Dersau und Rickling auch Elsdorf-Westermühlen bei Rendsburg sowie die Gemeinden Seevetal und Rosengarten am südlichen Stadtrand von Hamburg.

Für den Prozess hat die 1. Große Strafkammer bis Mitte Januar drei weitere Verhandlungstage angesetzt. Die Angeklagten sollen einer größeren Gruppierung von Albanern angehören, von denen drei kürzlich vom Landgericht zu Freiheitsstrafen verurteilt wurden. Laut Anklage waren die Serieneinbrecher in 16 Häuser und Wohnungen eingestiegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3