16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
600 in Kiel für ein offenes Europa

Pulse of Europe 600 in Kiel für ein offenes Europa

Raus aus der Schockstarre – aktiv werden für ein friedliches, offenes Europa: Dafür gehen immer mehr Menschen in Kiel auf die Straße. Am Sonntag waren es etwa 600. Die Bewegung Pulse of Europe trifft einen Nerv.

Voriger Artikel
Brand im Toilettenraum im UKSH
Nächster Artikel
Dieser Plan braucht viele Unterstützer

Mehr als 600 Menschen von jung bis alt versammelten sich am Sonntag auf dem Kieler Rathausplatz, um für ein friedliches, freiheitliches und offenes Europa zu demonstrieren.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Gut 600 Menschen haben am Sonntag für ein vereintes, friedliches, freiheitliches und offenes Europa auf dem Kieler Rathausplatz demonstriert. Eine Veranstaltung über alle Alters- und Nationalitätengrenzen hinweg. Mittendrin der 7-jährige Lucas, eingehüllt in die Flagge von Großbritannien: In England geboren betrifft ihn der Brexit ganz direkt.

Von Pegida zu Pulse of Europe

Viele Eltern und Großeltern waren gekommen, um für die friedliche Zukunft ihrer Kinder zu demonstrieren. Und Julia Neelsen (44) trieb die Gewissheit auf den Rathausplatz, "dass die großen Herausforderungen wie Klimawandel, Integration und soziale Gerechtigkeit nur gemeinsam zu lösen" sein werden. Besonderen Applaus bekam ein spontaner Redner. Er berichtete, dass ihn die Wut vor zwei Jahren zu Legida und Pegida getrieben habe: "Heute weiß ich, dass aus Wut niemals etwas Konstruktives entstehen kann." Deshalb sei der Weg von Pulse of Europe der Bessere.

Vor allem aber gab es viel Lob für die ehrenamtlichen Organisatoren, die sich auch für das dritte Treffen wieder etwas einfallen hatten lassen. So wurde auf farbigen Papieren die französische Flagge gebildet –
 eine Ermunterung für die anstehende Wahl in Frankreich. Und es wurde eine Unterschriftensammlung für einen "Vertrag der Europäischen Freundschaft" gestartet.

Nächstes Treffen vor dem Bahnhof

Derweil wächst die Bürgerbewegung für ein Europa von unten weiter: Bürger in 53 deutschen Städten und insgesamt in elf EU-Staaten haben sich angeschlossen. Leonie Thissen gehört zu jenen, die das Ziel, Europa von unten zu gestalten, wörtlich genommen hat: Beim letzten Mal stand sie noch auf dem Rathausplatz, dieses Mal war sie eine der Organisatorinnen – und das Team sucht noch mehr freiwillige Helfer: kiel@pulseofeurope.com. Das nächste Treffen am 2. April um 14 Uhr findet übrigens wegen des Flohmarktes nicht auf dem Rathausplatz, sondern auf dem Bahnhofvorplatz statt.     

Bilder von der Pulse-of-Europe-Kundgebung am Sonntag, 26. März, in Kiel.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3