18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Letzter Ansturm der Schiffsgiganten

Kreuzfahrt Letzter Ansturm der Schiffsgiganten

Die Landeshauptstadt Kiel wird bei den Kreuzfahrt-Reedereien und ihren Gästen offenbar immer beliebter. Am Donnerstag wird die "Queen Elizabeth" erwartet, am Sonnabend machen die gleich vier Kreuzfahrtschiffe im Hafen fest.

Voriger Artikel
Sie helfen Schülern bei Problemen
Nächster Artikel
Ein farbiges Wunder der Natur

Seit Donnerstagmorgen wieder in Kiel: die „Queen Elizabeth“.

Quelle: Peter Mollenhauer

Kiel. Das sorgt in den kommenden Tagen für reichlich Schiffsverkehr auf der Kieler Förde, zahlreiche Schiffsfans aus ganz Norddeutschland und mehrere Tausend Passagiere in der Stadt. Schon am heutigen Donnerstag wird in den Morgenstunden die Ankunft der 293 Meter langen „Queen Elizabeth“ erwartet. Sie kommt aus St. Petersburg und ist auf dem Weg über Seebrügge nach Southampton. Das luxuriöse Kreuzfahrtschiff soll den Kieler Leuchtturm heute gegen 6.30 Uhr passieren und gegen 8 Uhr am Ostseekai festmachen. Von dort werden viele der etwa 2000 Passagiere zu Tagestouren in die Stadt, ins Umland, nach Hamburg oder Lübeck aufbrechen. Etwa 500 Gäste werden das Schiff in Kiel verlassen, ebenso viele gehen für die nächste Etappe an Bord.

 Beim Seehafen Kiel freut man sich immer wieder über den Besuch des majestätischen Schiffes, welches die Landeshauptstadt in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal ansteuert und erwartungsgemäß viele Schaulustige aus ganz Norddeutschland auf die Förde zieht. „Und sie wird auch künftig wiederkommen. Das steht schon fest“, versichert Ulf Jahnke, Sprecher der Kieler Seehafen GmbH. Die „Queen Elizabeth“ ist für die Reederei Cunard vor allem in den Sommermonaten in Nord- und Ostsee unterwegs.

 Zum vorerst letzten großen Treffen mehrerer Schiffsgiganten auf der Förde in diesem Jahr kommt es dann am Sonnabend. Dann werden gleich vier Ozeanriesen gleichzeitig an den Liegeplätzen in Kiel erwartet. Neben der „MSC Orchestra“ (292 Meter lang), und der „Aidacara“ (193 Meter) werden auch „Mein Schiff 4“ (295 Meter) und die „Aidaluna“ (252 Meter) am Ostuferhafen, dem Sartorikai und dem Ostseekai festmachen. Alle Schiffe laufen zwischen 6.30 und 8 Uhr ein und sollen am Abend zwischen 17 und 19 Uhr wieder mit ihren Gästen in See stechen.

 Insgesamt werden nach Schätzungen des Seehafens am Sonnabend innerhalb weniger Stunden rund 17500 Passagiere in Kiel ein- und aussteigen. Zusammen mit den regulär verkehrenden Fähren werden an diesem Tag wohl rund 20000 Menschen in Kiel an Bord von Schiffen gehen oder die Giganten verlassen. Nach Angaben von Ulf Jahnke sind die Mitarbeiter des Seehafens gut auf den Ansturm der Passagiere vorbereitet, allein am Ostseekai sind rund 150 Hafen-Mitarbeiter im Einsatz. „Die größte Herausforderung für uns wird wohl am Sonnabend die Sperrung des Ostrings“, sagt Jahnke. Dort laufen in diesen Tagen umfangreiche Straßenbauarbeiten, und viele Passagiere reisen mit dem Auto an. „Da die ,MSC Orchestra’ am Ostuferhafen festmacht, haben wir alle Passagiere gebeten, für die An- und Abreise einen Zeitpuffer einzuplanen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Paul Wagner
Redaktion Lokales Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Fahrplan für 2016
Foto: Das Logo von Tui wird im kommenden Jahr noch öfter in Kiel zu sehen sein. Mindestens 22 Anläufe sind geplant.

Die Hamburger Reederei Tui Cruises lässt nach 2015 auch 2016 in Schleswig-Holstein ein Schiff taufen. Am 15. Juli soll die „Mein Schiff 5“ vor Travemünde ihren Namen bekommen. Die Reederei nutzt dabei die Bucht als Bühne. Start- und Zielhafen der Tauffahrt ist Kiel, wo am 16. Juli um 19 Uhr auch die Jungfernfahrt am Ostseekai startet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3