6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Rathaus rüstet sich für Olympia

Vorbereitung des Bürgerentscheids Rathaus rüstet sich für Olympia

Das Land hat seit ein paar Wochen eins, die Stadt jetzt auch: ein Olympia-Büro. In beiden sollen nun die organisatorischen Fäden zur Olympia-Bewerbung zusammenlaufen. Im Kieler Büro geht es zudem auch noch um die Vorbereitung des Bürgerentscheids, der eigentlich im November stattfinden soll (KN-online berichtete). Sicher ist das offenbar aber noch nicht.

Voriger Artikel
Feuer in Autowerkstatt
Nächster Artikel
Neue Heimat in Rumänien

Das sechsköpfige Team des Olympia-Büros im Kieler Rathaus ist komplett: Christian Riediger, Tillmann Voigt, Martina Hansen, Felix Schmuck, Bente Scherff und Martin Klein (von links) arbeiten nun auch im Zeichen der Ringe.

Quelle: Frank Peter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Stadt startet Dialog zur Bewerbung

Eine von der Landeshauptstadt in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie soll einen Überblick geben, welche Voraussetzung erfüllt werden müssen, um Kiel mit dem Hauptstandort Schilksee und Holtenau als Nebenbereich zum idealen Segelstandort für Olympia 2024 zu machen. Ab 26. Mai treten die Planer an sieben Stationen in der Stadt in Dialog mit den Bürgern.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr