15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Zeiger für die alte Uhr

Rathausturm Neuer Zeiger für die alte Uhr

Die Uhr am Rathausturm ist wieder komplett: Am Donnerstag brachten Mitarbeiter der Firma „Alles am Seil“ aus Hamburg den Reservezeiger in 55 Metern Höhe an. Somit können die Kieler wieder von allen vier Seiten am Turm ablesen, was die Stunde geschlagen hat.

Voriger Artikel
Aida Cruises verlegt weiteres Schiff nach Kiel
Nächster Artikel
NDR-Redakteur hat als „Berater“ eine halbe Million kassiert

 Neuer Zeiger wird an Rathausturmuhr angebracht.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Zur Erinnerung: Der alte, 80 Kilogramm schwere Zeiger musste Ende Dezember in einer spektakulären Aktion von Feuerwehrmännern geborgen werden, weil er abzustürzen drohte.

Die Profis hatten keine großen Probleme. Ein Mann zwängte sich durch die kleine Öffnung unter dem Uhrwerk ins Freie und sicherte sich an einem Seil, das die Kollegen an der Balustrade darüber befestigt hatten. Der Höhenarbeiter kletterte ein paar Meter hoch und löste den Stummel des alten Zeitweisers ab, der noch an der Achse hing. Das kleine Teil reichte er durch die Öffnung ins Innere des Turmes. Der Reservezeiger lag schon bereit. Er war bereits vor Jahren im Einsatz, bis auch er beschädigt und anschließend repariert wurde.

Die Montage lief wie ein geöltes Uhrwerk. Kollegen schoben das meterlange Kupferkonstrukt durch den schmalen Zugang, wo es angeseilt wurde. Dann zogen die Mitarbeiter das Auge des Zeiger in die Höhe der Welle. Ein paar Handgriffe später war das Teil befestigt. Die Uhr am Rathausturm wird per Funk gesteuert, so dass sie sich nach kurzer Zeit genau eingestellt hatte. „Die Arbeiten am Turm, also Ab- und Anbau der Zeiger, werden voraussichtlich etwa 1100 Euro brutto kosten“, sagte Joachim Kläschen vom Presseamt der Stadt.

Wie lange nun der Reservezeiger halten wird, kann die Stadt nicht sagen. Das hängt im entscheidenden Maße von der Witterung ab. Sollte wieder ein Teil kaputt gehen, müsste die Stadt über eine Neuanfertigung nachdenken. Da die Höhenarbeiter nun schon einmal in Kiel waren, wurden sie gleich von der Verwaltung beauftragt, die Substanz des Mauerwerkes zu untersuchen. Ergebnisse dazu gibt es noch nicht.

Dem im Dezember eilig demontierten alten Zeiger hatten heftige Windböen in den vergangenen Jahren derart zugesetzt, dass er an der Achse zum Uhrwerk wackelte und dadurch beschädigt wurde. Ob er wieder zusammengeschweißt werden kann, müssen weitere Prüfungen ergeben. Die Stadt hat jetzt keinen Reservezeiger mehr. Die Uhr am Rathausturm gibt es seit dem Jahr 1911. Im Jahr 1970 wurde das Uhrwerk auf Elektrik umgestellt. In jenem Jahr wurden im selben Arbeitsgang auch alle Zeiger bereits einmal erneuert.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3