1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Tiefgarage unter Rathausplatz wird geprüft

Ratsversammlung Kiel Tiefgarage unter Rathausplatz wird geprüft

Die Vision einer Tiefgarage unter dem Rathausplatz wird jetzt zumindest auf ihre Realitätstauglichkeit hin überprüft. Mit breiter Mehrheit – nur die Linke stimmte dagegen – verabschiedete die Ratsversammlung einen entsprechenden Prüfauftrag an die Norddeutsche Grundstücksentwicklungsgesellschaft.

Voriger Artikel
Jugend kann mit Politikern mithalten
Nächster Artikel
Forschung in Kiel erhält drei Millionen-Projekte

Könnte es so aussehen? Eine Fotomontage zum geplanten Parkhaus unter dem Rathausplatz in Kiel.

Quelle: Ulf Dahl (Montage)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Rathausplatz
Foto: Architekt Peter Hense hat ab 1970 im Rahmen der bevorstehenden olympischen Segelwettbewerbe an der Umgestaltung des Kieler Rathausplatzes gearbeitet. Jan Koblasas Werk „Nachbar“ vorm Standesamt wurde 1972 zur Olympia-Eröffnung aufgestellt.

Brechen neue Zeiten für den Rathausplatz in Kiel an? Überirdisch soll ein Dorf mit 60 Buden bereits im nächsten Advent Weihnachtsstimmung verbreiten, außerdem soll die Idee einer Tiefgarage geprüft werden. Ein wenig überrumpelt von den neuen Plänen wirkt der Architekt des Platzes: Prof. Peter Hense.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3