8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Rudern gegen Krebs

Regatta auf der Förde Rudern gegen Krebs

Die 8. Kieler Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ war wieder ein voller Erfolg. 67 Vierer-Teams aus Wirtschaft, Medizin und Gesellschaft sowie Patienten und Schüler ruderten auf der Kieler Innenförde, um das Projekt „Sport zum Leben“ am Städtischen Krankenhaus Kiel zu unterstützen.

Voriger Artikel
Buntes Treiben auf dem Ostufer
Nächster Artikel
Schrumpfkur für Kiels Katholiken

In den Doppelvierern mit Steuermann oder Steuerfrau legten sich die Crews mächtig ins Zeug auf der Strecke unterhalb der Kiellinie.

Quelle: vr: Volker Rebehn

Kiel. Und das Ergebnis lässt sich sehen: Aus Start- und Sponsorengeldern flossen 38000 Euro Erlös an die Stiftung. Spontan gab es am Sonnabend noch Zusagen für zwei weitere Großspenden. Und Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, erstmals Schirmherr der Veranstaltung, will bei der Regatta im kommenden Jahr selbst mitrudern.

Bilal Alnouri hatte nur zwei Stunden geschlafen. Der Arzt am Städtischen Krankenhaus hatte Nachtdienst in der 2. Medizinischen Klinik, wollte am Sonnabendvormittag unbedingt bei der Benefizregatta dabei sein. Dass er es dann mit seiner Crew „SKK Folvierer“ im Feld der „Einsteiger“ bis in den Endlauf schaffte und diesen Lauf sogar gewann, freute ihn umso mehr. Für ihn, Jens Rieck, Jana Challet und Denis Pinkle, die im Finale von Ida Kuring im Gig-Doppelvierer zum Sieg gesteuert wurden, stand fest: 2018 sind sie wieder dabei.

Und dass alles auf den Punkt geklappt habe, sei, so Stiftungsvorstand Claus Feucht, zum einen dem großen Engagement der ausrichtenden Kieler Rudervereine Erster Kieler Ruder-Club, Rudergesellschaft Germania und dem Verband Kieler Schülerrudervereine, zum anderen dem Städtischen Krankenhaus Kiel als Kooperationspartner zu verdanken.

Ulf Kämpfer bezeichnete die Kieler Ruderregatta gegen Krebs als tollen Ansatz, Menschen mit Krebserkrankungen über den Sport den Weg zurück in den Alltag zu ermöglichen und ihnen ein neues Körpergefühl zu vermitteln.

Im Finale der „Einsteiger“ belegten hinter „SKK Folvierer“ der „Sanitätsdienst Kronshagen Ruderanalyse“ und das „Team Dataport“ die Plätze zwei und drei. Das „Experten-Finale“ gewann das „Reisebüro Kronshagen Kieler Sprotten“ vor der Kieler Kneipe „Wubbke“ und dem „KVB Wegbefreier 1“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3