15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Reisende im Gleis sorgten für Streckensperrung

Bahnstrecke KI-NMS Reisende im Gleis sorgten für Streckensperrung

Weil einige Reisende nicht mehr in eine auf freier Strecke gestoppte Regionalbahn einsteigen wollten, musste die Bahnstrecke zwischen Kiel und Neumünster am Montag für eineinhalb Stunden gesperrt werden. Nach Informationen der Bundespolizei kam es zu Verspätungen im Bahnverkehr.

Voriger Artikel
„Wohnen für Hilfe“ überall in Kiel
Nächster Artikel
Eine echte Gemeinschaftsleistung

 Ein Regionalzug musste kurz vor Flintbek halten. Die Bremsen qualmten. 

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Kiel. Der Regionalzug war am Dienstag auf dem Weg von Kiel nach Neumünster, als die Bremsen zu qualmen begannen. Ein Reisender hatte dies bemerkt und die Feuerwehr per Notruf informiert. Auch der Lokführer sah den Qualm und stoppte den Zug auf freier Strecke kurz vor Flintbek. 

Nachdem die Bremsen durch Bordmittel heruntergekühlt waren, hätte die Bahn ihre Fahrt fortsetzen können: Doch 40 der etwa 60 Reisenden waren während des Einsatzes ausgestiegen und hielten sich im Gleisbereich auf. Weder Feuerwehr noch Polizei konnte die Fahrgäste dazu bewegen, wieder in den Zug einzusteigen. Die Einsatzkräfte forderten daraufhin einen Bus an und ließ die Bahnstrecke sperren. 

Da der Zug an einer schlecht zugänglichen Strecke hielt, mussten alle Reisenden über die Bahngleise zu dem etwa 400 Meter entfernt wartenden Bus gehen. Dieser brachte sie dann zum nächsten Bahnhof. Die Regionalbahn konnte im Anschluss aus eigener Kraft nach Kiel zurück fahren. Eine Person musste von den Rettungskräften versorgt werden. Sie hatte sich beim Auslösen einer Noteinrichtung leicht in den Finger geschnitten.

Durch die Streckensperrung zwischen 15 und 16.30 Uhr kam es zu Verspätungen bei der Bahn: Drei Züge fielen komplett aus, fünf Züge zum Teil. Drei Züge hatten 178 Minuten Verspätung. Die Bundespolizei bittet Reisende, niemals auf freier Strecke einen Zug zu verlassen. "Sie bringen sich und andere Menschen in Lebensgefahr", warnte ein Sprecher. Reisende sollen immer die Anweisungen des Zugpersonals befolgen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3