8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
„Robbe“ schwimmt sich frei

Eu-Rathlon-Wettbewerb „Robbe“ schwimmt sich frei

Gefragt ist Intelligenz und Autonomie. Das Ziel ist, bei Katastrophen Daten zu sammeln und Gefahren zu erkennen. Roboter „Robbe“, entwickelt vom Team „Tom Kyle“ der Fachhochschule Kiel, kann so eine Herausforderung spielend meistern. Bewiesen hat er dies beim Eu-Rathlon-Wettbewerb im italienischen Piombino, wo das autonome Unterwasserfahrzeug einen zweiten Platz und zwei dritte Plätze erreichte.

Voriger Artikel
Genügend Unterschriften für Bürgerbegehren
Nächster Artikel
Beweise für Betrug reichen nicht

Feinschliff beim Eu-Rathlon-Wettbewerb in Italien: Student Christoph Schaub vom Team „Tom Kyle“ der Kieler Fachhochschule testet den Hauptdruckkörper.

Quelle: euRathlon
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3