23 ° / 11 ° Gewitter

Navigation:
Rohrbruch: Sperrung des Klausdorfer Wegs

Stadtwerke Rohrbruch: Sperrung des Klausdorfer Wegs

Nach einem Wasserrohrbruch musste am Montagmorgen der Klausdorfer Weg in Kiel in Höhe des Autohauses komplett gesperrt werden. Dies teilten die Stadtwerke Kiel mit.

Voriger Artikel
SUP setzt sich immer mehr durch
Nächster Artikel
Zwei Straßenraubtaten, ein Verletzter

Im Klausdorfer Weg in Kiel gab es einen Wasserrohrbruch.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Der Klausdorfer Weg war zuletzt schon durch eine Baustelle am Zubringer zum Ostring nur eingeschränkt erreichbar. Nun ist die Straße allerdings für einige Tage komplett gesperrt. Der Grund: Am Montagmorgen platzte gegen 7.30 Uhr eine der großen Wasserrohrleitungen in der Straße. Zwischen Peter-Hansen-Straße und Nissenstraße spülte der Wasserdruck Teile des Gehwegs hoch. Den Schaden konnten die Kieler wenig später im gesamten Stadtgebiet spüren, da es kurzzeitig zu einem Druckabfall kam. Daher tröpfelte es mitunter nur aus den Wasserhähnen und Brauseköpfen der Duschen.

Der Klausdorfer Weg ist bis auf weiteres im Bereich der Autohäuser zwischen Kreisel und Ostring voll gesperrt. „Das austretende Wasser hat die Straße unterspült, sodass die Fahrbahn abgesackt ist“, erläuterte Stadtwerke-Sprecher Sönke Schuster. „Unsere Techniker waren schnell an der Schadensstelle, nahmen das defekte Rohrstück außer Betrieb und stabilisierten so die Wasserversorgung.“

Arbeiter der Baufirma Fasthuber rückten an und versuchten, die schadhafte Stelle an dem Rohr freizulegen. Das gestaltete sich zunächst schwierig. Die Wasserversorgung für die Anwohner wurde über andere Leitungen wiederhergestellt, nachdem das Bruchstück abgedichtet worden war.

Hier sehen Sie Bilder vom Wasserrohrbruch im Klausdorfer Weg in Kiel.

Zur Bildergalerie

Im Gehweg klafft ein mehr als fünf Meter langes Loch. Das Wasser war nach dem Bruch mit enormem Druck durchs Erdreich geschossen. Gehwegplatten wurden hochgedrückt und weggespült. Selbst auf der gegenüberliegenden Straßenseite kamen die Platten hoch. Wasser und Kies wurde nicht nur auf die Fahrbahn, sondern auch in die Keller angrenzender Gebäude gespült. „Das ist eine Katastrophe“, sagt Eike Hentschel vom Surf-Shop Kiel. „Bei uns stand das Wasser plötzlich im Keller, wo wir unser Lager haben.“ Das Ausmaß des Schadens sei noch nicht absehbar. Ein Teil der Wassermassen lief auch in die Peter-Hansen-Straße. Auf der Fahrbahn bildeten sich kleine Sandbänke.

Mit großer Sorgfalt müssen die Techniker jetzt um die Strom- und Datenkabel sowie eine Gasleitung an dem geborstenen Rohrstück arbeiten. Wie lange die Reparatur dauert, steht noch nicht fest. Die komplette Straßendecke und beide Gehwege müssen erneuert werden. Für die Anwohner und Gewerbebetriebe ist die dafür nötige Sperrung ein Problem: „Natürlich trifft uns das“, sagt Marco Wolf vom Autohaus Süverkrüp, das unmittelbar neben der Bruchstelle liegt. „Wir versuchen die Kunden zu informieren, dass sie uns vorerst nur über den Kreisel am Ellerbeker Weg erreichen können.“ Anlieger können ihre Grundstücke nur eingeschränkt erreichen.

Die Stadtwerke betreiben ein gut 1800 Kilometer langes Versorgungsnetz. Es besteht aus Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 2,5 bis 80 Zentimeter. Verteilerleitungen für das Trinkwasser sind bis zu 25 Zentimeter dick. Hauptleitungen, die sehr viel Wasser transportieren, haben einen Durchmesser von 30 bis 80 Zentimeter. Die geplatzte Leitung hatte einen Durchmesser von 40 Zentimetern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3