2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Sanierung hängt in der Warteschleife

Schwimmhalle in Schilksee Sanierung hängt in der Warteschleife

Um die Schwimmhalle im Olympiazentrum in einem ersten Teilabschnitt sanieren zu können, hatte sich die Stadt Ende um Fördermittel in Höhe von vier Millionen Euro beworben. Eine Zusage blieb aus. Der Ortsbeirat Schilksee will sich nun am 13. Juli erneut des Themas annehmen.

Voriger Artikel
Die Frischlinge haben’s gut
Nächster Artikel
Und jetzt kommt der Kultursommer nach Kiel

„Ich sehe die Gefahr, dass man abwartet, bis das Hörn-Bad fertig ist, um dann erneut zu prüfen, ob die Schilkseer Schwimmhalle erhaltenswert ist“: Der Ortsbeirat Schilksee mit seinem Vorsitzenden Christoph Holst setzt sich für eine Sanierung ein.

Quelle: ingrid Haese

Schilksee. Die 1972 in Betrieb genommene Schwimmhalle ist in die Jahre gekommen. Ende Mai 2012 legte die vom Amt für Sportförderung beauftrage Hamburger Firma WTM Engineers einen Bericht zum Ist-Zustand vor. Die Gutachter bescheinigten, die „Dauerhaftigkeit der Stahlbetonteile der Technikgeschosse“ von Sport- und Lehrbecken sei „ausgeprägt eingeschränkt“. Sie gingen davon aus, die Verkehrssicherheit sei bis 2015 gewährleistet. Der bauliche Zustand der Schwimmhalle wird seither regelmäßig überprüft. Außerdem wurde immer wieder instandgesetzt. Laut Pressestelle der Stadt ist die Halle statisch sicher.

Derzeit laufen laut Stadt keine Anträge auf Fördergelder, denn es gebe keine geeigneten Fördertöpfe. Solange keine Fördermittel für eine Sanierung bewilligt würden, könnten auch keine damit verbundenen Bedarfe in den Haushalt eingestellt werden.

Der Ortsbeiratsvorsitzende Christoph Holst betont, die Schwimmhalle sei von enormer Bedeutung für Schüler, für Vereine, für die Schwimmausbildung der Segler, für Familien und auch für die Senioren im Stadtteil. Eine Sanierung der Schwimmhalle müsse wenigstens den früheren Standard mit einem kleinen und großen Becken und dem Sprungturm mit sich bringen. Der Ortsbeirat habe bereits im November 2013 beantragt, Haushaltsmittel für 2014 bereitzustellen, weder 2014 noch 2015 sei das gemacht worden. „Wir werden das Thema auf unserer Ortsbeiratssitzung am 13. Juli wieder aufgreifen“, kündigte er an. „Wir werden einen Antrag formulieren, die Mittel in den nächsten Haushalt zu stellen. Denn noch sehe ich auch in 2017 keine Sanierung. Aber ich sehe die Gefahr, dass man abwartet, bis das Hörn-Bad fertig ist, um dann erneut zu prüfen, ob die Schilkseer Schwimmhalle erhaltenswert ist.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3