17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
14-Jähriger in Kiel mit Kopfverletzung in Klinik

Schläge an Klaus-Groth-Schule 14-Jähriger in Kiel mit Kopfverletzung in Klinik

Seinen 14. Geburtstag am Mittwoch wird Berke Hatipoglu nicht schnell vergessen. Es war gegen zehn Uhr in der Pause an der Klaus-Groth-Schule, als der Junge von Mitschülern geschlagen wurde. Mit einer Kopfverletzung liegt er jetzt im Städtischen Krankenhaus. Schulleiter Christian Bornhalm bedauert den Vorfall.

Voriger Artikel
Drei Verletzte im Krankenhaus
Nächster Artikel
Polizei nimmt Einbrecher fest

Berke Hatipoglu, der in der Schule verprügelt wurde, liegt noch im Krankenhaus. Die Klinikclowns versuchen, ihn zu trösten.

Quelle: privat

Kiel. Berke freute sich am Morgen schon auf seine Geburtstagsfeier am Nachmittag, berichtet sein Vater Faruk Hatipoglu. Doch dann, in der dritten Pause, kam es zu der Rangelei, bei der sein Sohn schlimm geprügelt wurde, erzählte der Vater: „Offensichtlich wollten die Kinder einen Scherz machen. Sie rauften miteinander in der Mensa.“ Mehrere Schüler hätten sich auf Berke gestürzt und ihn unter sich begraben. Nach Angaben seines Vaters haben zwei von ihnen „extrem“ zugepackt und seinem Sohn an den Kopf geschlagen. Danach habe sich die Gruppe über den 14-Jährigen „amüsiert“. Das hätten auch Freunde des Jungen den Eltern bestätigt, sagte der Vater.

Lehrer informierten dann die Eltern. Die Mutter holte ihren Jungen ab und brachte das Geburtstagskind ins Krankenhaus. Dort lag Berke noch am Donnerstag, vermutlich mit einer Gehirnerschütterung. Sobald sein Sohn entlassen wird, will der Vater die Schüler bei der Polizei wegen Körperverletzung anzeigen. „Ich mache den Fall öffentlich, weil ich absolut gegen Gewalt an Schulen bin“, sagte Faruk Hatipoglu.

Bestürzte Reaktion des Schulleiters

Schulleiter Bornhalm äußerte sich „bestürzt“ über den Vorfall. Er und die Aufsicht führende Kollegin hätten sofort eingegriffen und die Schüler befragt, wie es dazu kommen konnte. „Die Rauferei ist wohl aus dem Ruder gelaufen. Dabei ist es zu den Schlägen gegen Berke gekommen“, sagte Bornhalm. Er habe jetzt die beiden Schüler mit ihren Eltern einbestellt, um die Sache zu klären. Mit allen schulrechtlichen Maßnahmen werde er gegen die beteiligten Jungen vorgehen, sagte der Schulleiter. Gleich nach der Rauferei habe er der Mutter angeboten, den Rettungsdienst zu holen. „Aber sie wollte ihr Kind selbst ins Krankenhaus bringen“, sagte Bornhalm. Anfang kommender Woche will er mit den Eltern von Berke ein weiteres Gespräch führen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3