25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mann ertrinkt in Kieler Förde

Seenotretter Mann ertrinkt in Kieler Förde

Freitagabend beobachteten nach Angaben der Polizei gegen 22.44 Uhr drei Zeugen, wie ein Mann mit Anlauf in das Hörnbecken sprang. Er habe noch wenige Schwimmbewegungen an der Wasseroberfläche gemacht und sei dann untergegangen.

Voriger Artikel
Eine Entscheidung fürs Leben
Nächster Artikel
Der Museumstag hat viel zu bieten

Einsatz in der Kieler Innenstadt: Der Seenotkreuzer "Berlin" wurde am Freitagabend in die Hörn gerufen.

Quelle: DGzRS

Kiel. Eine großangelegte Suchaktion hat in der Nacht zum Sonnabend im Kieler Hafen für Aufregung gesorgt. Gegen 23 Uhr war die Feuerwehr per Notruf über einen Notfall informiert worden. Eine junge männliche Person war nahe der Hörnbrücke beim Restaurant Vapiano in den Hafen gesprungen und dann abgetrieben. Passanten hatten dies beobachtet und die Rettungskräfte verständigt.

Die Berufsfeuerwehr Kiel rückte mit dem Löschzug und einem Einsatzboot an. Gleichzeitig wurden der Rettungskreuzer "Berlin" und die Wasserschutzpolizei alarmiert. Die "Berlin" lief bereits nach fünf Minuten in Laboe aus und beteiligte sich mit dem Tochterboot "Steppke" an der Suche. Aus Holtenau wurde das Lotsenboot "Schülp" ebenfalls in die Hörn geschickt. Die Koordination der Suche im Hafen übernahm die "Berlin". Die Feuerwehr bildete Suchtrupps an Land und leuchtete zusammen mit den Schiffen die Wasserfläche zwischen Hörnbrücke und Norwegenkai aus.

Taucher fanden Mann gegen Mitternacht

Alle Ufer- und Kaibereiche wurden dabei abgegangen. Die Kieler Feuerwehr bat auch sofort um Unterstützung bei der Feuerwehr Eckernförde, die über eine Tauchergruppe verfügt und nach Kiel ausrückte. Die Eckernförder Taucher konnten den 21-jährigen Mann dann gegen Mitternacht beim ersten Tauchgang etwa einen Meter von der Pier entfernt in acht Metern Wassertiefe finden und bergen. Für den Mann kamen aber alle Reanimationsversuche zu spät, er war bereits verstorben. 

Um 0.15 Uhr war der Einsatz beendet. Die Wassertemperatur lag laut Wetterbericht zwischen 13 und 14 Grad. Über den Grund des Sprunges in die Hörn kann noch nichts gesagt werden. Die Staatsanwaltschaft Kiel wird die Ermittlungen aufnehmen. Näheres wird erst Anfang der kommenden Woche mitgeteilt werden können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3